Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung - Pressemitteilung Nr.: 061/2017

Magdeburg, den 14. Juli 2017

Elberadweg zwischen Billberge und Arneburg wieder frei
Land investiert rund 900.000 Euro // Wünsch: „Elberadweg Glücksfall für die Region“


Ein wichtiges Teilstück des Elberadweges zwischen Billberge und Arneburg (Landkreis Stendal) ist wieder ohne Einschränkungen befahrbar. Nach rund dreieinhalb Monaten Bauphase haben Staatssekretär Thomas Wünsch und Landrat Carsten Wulfänger heute den beliebten Radfernweg offiziell wieder freigeben. Der mehr als 4,2 Kilometer lange Abschnitt wurde auf drei Metern Breite als Betonfläche ausgeführt und entspricht nun wieder den Anforderungen eines überregionalen Radweges. Das Land Sachsen-Anhalt unterstützt das Vorhaben aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) mit insgesamt rund 900.000 Euro.

Wünsch: „Der Elberadweg gehört zu den attraktivsten Angeboten des Reiselandes Sachsen-Anhalt, verbindet die schönsten kulturtouristischen Orte des Landes miteinander und ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Deshalb ist es wichtig für die Region, dass der Elberadweg nun saniert werden konnte und wieder allen Reisenden zur Verfügung steht.“

Im Zuge der Baumaßnahmen wurden mehrere Ausweichstellen und Ausfahrten neu angelegt sowie Bäume neu gepflanzt.


Hintergrund:

Der Elberadweg mit seinen insgesamt 1.200 Kilometern Länge – von der Quelle bis zur Mündung – ist ein touristischer Dauermagnet. Im März 2017 wählten ihn die Mitglieder des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) zum 13. Mal in Folge und erneut mit großem Abstand zum beliebtesten deutschen Radfernweg. Auf rund 330 Kilometern schlängelt er sich durch Sachsen-Anhalt. 





Impressum:

Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung
des Landes Sachsen-Anhalt
Pressestelle
Hasselbachstr. 4
39104 Magdeburg

Tel.: +49 391 567-4316
Fax: +49 391 567-4443
E-Mail: presse@mw.sachsen-anhalt.de
Web: www.mw.sachsen-anhalt.de