Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung - Pressemitteilung Nr.: 098/2017

Magdeburg, den 15. Dezember 2017

Wirtschafts- und Bauminister weihen herausragende Tourismusprojekte ein
Schierke 2.0: Willingmann und Webel eröffnen „Harzresort“ und „Feuerstein-Arena“


Paukenschlag für die touristische Entwicklung in Schierke: Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann und Bauminister Thomas Webel haben im Wernigeröder Ortsteil heute gleich zwei herausragende Tourismus-Projekte eingeweiht: das „Schierker Harzresort“ und die „Schierker Feuerstein-Arena“.

Für das neue „Harz-Resort“ sind auf dem Gelände des ehemaligen Heinrich-Heine-Hotels 36 unterschiedlich große Ferienhäuser mit insgesamt 196 Betten sowie ein Haupthaus für Rezeption und Verwaltung, ein Gastronomiegebäude und ein Kinderspielplatz errichtet worden. Das Land hat die 13,8-Millionen-Euro-Investition mit rund 4,5 Millionen Euro aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) gefördert. Aktuell sind 12 Mitarbeiter im Resort beschäftigt, zukünftig werden es 18 sein.

Mit der „Feuerstein-Arena“ ist auf dem Areal des historischen Schierker Natureisstadions eine moderne, überdachte Veranstaltungsstätte entstanden. Die Stadt Wernigerode hat fast neun Millionen Euro investiert – davon kamen ca. 5,5 Millionen Euro aus Landesmitteln des Förderprogramms „Stadtumbau Ost“. Die Arena mit der markanten Dachkonstruktion in Stahl-, Seil- und Membranbauweise soll ganzjährig genutzt werden, für Wintersport ebenso wie für Konzerte oder Veranstaltungen. Dafür sind neben dem Eisstadion auch Gebäude für Sanitäranlagen, Umkleiden sowie Gastronomie errichtet worden.

Willingmann sagte: „Der heutige Tag ist ein Meilenstein für den Tourismus im gesamten Harz. Schierkes langer Dornröschen-Schlaf ist endgültig vorbei. Die Investitionen in die Infrastruktur, ins Gastgewerbe sowie in die auch baulich spektakuläre ‚Feuerstein-Arena‘ ebnen den Weg in eine erfolgreiche touristische Zukunft – für Ganzjahres-Angebote und für den Wintersport.“

Webel sagte: „Der Harz ist seit heute um zwei Attraktionen reicher. Was hier entstanden ist, wird die Tourismuswirtschaft in der Region weiter beflügeln. Zugleich verschönern die neuen Bauten das Gesamtbild des Ortes.“





Impressum:

Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung
des Landes Sachsen-Anhalt
Pressestelle
Hasselbachstr. 4
39104 Magdeburg

Tel.: +49 391 567-4316
Fax: +49 391 567-4443
E-Mail: presse@mw.sachsen-anhalt.de
Web: www.mw.sachsen-anhalt.de