Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung - Pressemitteilung Nr.: 016/2018

Magdeburg, den 21. März 2018

Breitbandausbau-Verträge unterzeichnet / Land fördert mit 9,7 Mio. Euro
Salzlandkreis: Schnelles Internet für 36.000 Haushalte und fast 5.100 Unternehmen


Meilenstein für den geförderten Breitbandausbau im Salzlandkreis: Im Beisein von Staatssekretär Thomas Wünsch sind heute die Verträge zwischen Landkreis und Netzbetreibern für die noch unterversorgten Kreis-Gebiete unterzeichnet worden. Damit erhalten rund 36.000 Privathaushalte, fast 5.100 Unternehmen und 23 öffentliche Einrichtungen Zugang zum schnellen Internet.


Der Ausbau in Aschersleben, Bernburg, Könnern, Staßfurt, Barby, Bördeland, Calbe, Nienburg, Saale-Wipper und Seeland erfolgt durch die Deutsche Telekom, die MDDSL (Mitteldeutsche Gesellschaft für Kommunikation mbH) aus Magdeburg sowie die GlasCom Salzlandkreis GmbH aus Staßfurt. Der Salzlandkreis investiert dafür gut 15,7 Millionen Euro. Sachsen-Anhalt fördert den Breitbandausbau mit rund 9,7 Millionen Euro aus Landesmitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Hinzu kommen rund sechs Millionen Euro Förderung vom Bund.


Wünsch betonte: „Die digitale Zukunft braucht schnelle Internetverbindungen. Mit Unterstützung von Land und Bund werden in den kommenden Monaten in vielen Regionen unseres Landes leistungsfähige Datenautobahnen entstehen. Davon werden auch Menschen und Unternehmen im Salzlandkreis profitieren.“


Aktuelle Informationen zu Breitbandausbau und Digitalisierung in Sachsen-Anhalt gibt es auch auf dem Twitter-Kanal des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung unter www.twitter.com/mwsachsenanhalt.


Hintergrund:
Zur Ergänzung der Investitionen privater Netzbetreiber stehen in Sachsen-Anhalt für die Förderung des Breitbandausbaus rund 300 Millionen Euro zur Verfügung. Durch Kombination der Fördertöpfe von EU, Bund und Land beträgt der Eigenanteil der Kommunen maximal 10 Prozent. Finanzschwache Kommunen können sogar 100 Prozent Förderung erhalten. Neben dem Anschluss von Privathaushalten und Unternehmen an das schnelle Internet liegt der besondere Schwerpunkt der Förderung in der Breitband-Anbindung aller Schulstandorte.






Impressum:

Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung
des Landes Sachsen-Anhalt
Pressestelle
Hasselbachstr. 4
39104 Magdeburg

Tel.: +49 391 567-4316
Fax: +49 391 567-4443
E-Mail: presse@mw.sachsen-anhalt.de
Web: www.mw.sachsen-anhalt.de