Kultusministerium - Pressemitteilung Nr.: 177/2012

Magdeburg, den 26. Oktober 2012

Kultusminister eröffnet 5. Internationalen Viola da gamba Wettbewerb Bach-Abel in Köthen

Kultusminister Stephan Dorgerloh eröffnet am Montag, 29. Oktober, den 5. Internationalen Viola da gamba Wettbewerb Bach-Abel, der mit einem Eröffnungskonzert um 20 Uhr in der Schlosskapelle Köthen beginnt. Der musikalische Wettstreit in der ehemaligen Residenzstadt und Wirkungsstätte des Hofkapellmeisters Johann Sebastian Bach ist international der bisher einzige für diese historischen Streichinstrumente und hat sich zu einem wichtigen, weltweit beachteten Forum für den künstlerischen Nachwuchs entwickelt.

 

„Dieses außergewöhnliche Kulturereignis erhält durch die musikalischen Darbietungen der Teilnehmer, die von Solostücken mit Cembalobegleitung bis zur Gesangs- und Instrumentalbegleitung reichen, seinen unverwechselbaren Charakter“,  so Kultusminister Stephan Dorgerloh, der auch Schirmherr der Veranstaltung ist. „Die besten jungen Gambisten werden mit ihren herausragenden Beiträgen nicht nur die international anerkannte Fachjury, sondern das ganze Publikum überzeugen.“

 

An dem Wettbewerb, der aller drei Jahre ausgetragen wird, nehmen in diesem Jahr 21 junge Musikerinnen und Musiker zwischen 20 und 32 Jahren aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Belgien, Spanien, Japan, Italien, Großbritannien, Russland, Tschechien und Rumänien teil. Der 5. Internationale Viola da gamba Wettbewerb Bach-Abel in Köthen dauert bis zum 4. November und wird vom Landkreis Anhalt-Bitterfeld veranstaltet.

 

Präsident des Wettbewerbes ist der Leipziger Musikprofessor Siegfried Pank. Weitere Mitglieder der hochkarätig besetzten Jury sind  die Professoren Wieland Kuijken als Vorsitzender (Belgien), Pere Ros (Spanien), Paolo Pandolfo (Italien) und Wendy Gillespie (USA). Das Land Sachsen-Anhalt fördert den diesjährigen Bach-Abel Wettbewerb mit 25.000 Euro.

 

Der Internationale Viola da gamba Wettbewerb wurde 1997 erstmals ausgerichtet. Er geht zurück auf die Verbindung zwischen Johann Sebastian Bach und Carl Friedrich Abel, der 1723 in Köthen geboren wurde und u.a. als Gambist in der Bachschen Hofkapelle wirkte.





Impressum:

Kultusministerium des Landes
Sachsen-Anhalt
Pressestelle
Turmschanzenstr. 32
39114 Magdeburg
Tel: (0391) 567-7777
Fax: (0391) 567-3775
Mail: presse@mk.sachsen-anhalt.de
Internet Kultusministerium: http://www.mk.sachsen-anhalt.de
Pressestelle Kultusministerium: http://www.sachsen-anhalt.de/LPSA/index.php?id=presse_mk