Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr - Pressemitteilung Nr.: 032/2014

Magdeburg, den 21. Mai 2014

Verkehrsminister Webel: Baurecht für Ortsumfahrung Theißen

Seit heute besteht Baurecht für die Ortsumfahrung Theißen (Burgenlandkreis) im Zuge der Bundesstraße 91. Im Beisein von Verkehrsminister Thomas Webel übergab der Präsident des Landesverwaltungsamtes, Thomas Pleye, den Planfeststellungsbeschluss für die knapp 3,9 Kilometer lange Trasse an die Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt.

 

„Der Neubau der Ortsumfahrung wird wesentlich dazu beitragen, die wirtschaftliche Entwicklung in der Region weiter voran zu bringen und zugleich die Lebensqualität für die Anwohner verbessern“, sagte Webel bei der Übergabe des Beschlusses in Theißen. Die Leistungsfähigkeit des Straßennetzes werde deutlich erhöht. Außerdem würden durch die Verlagerung des Durchgangsverkehrs Lärm-, Abgas- und Staubbelastungen in der Ortslage reduziert. „Die planungsrechtlichen Voraussetzungen, um mit dem Bau dieses Teilstücks beginnen zu können, sind geschaffen“, betonte der Minister.

 

Nach Auskunft des Chefs der Planfeststellungsbehörde, Thomas Pleye, erfolgt die Zustellung an alle Beteiligten durch öffentliche Bekanntmachung, indem der verfügende Teil des Planfeststellungsbeschlusses nebst der Rechtsbehelfsbelehrung im Amtsblatt des Landesverwaltungsamtes voraussichtlich am 17. Juni 2014 sowie in den örtlichen Tageszeitungen erscheinen wird. Dort wird auch konkret über Ort und Zeit der auszulegenden Unterlagen informiert. Eine Ausfertigung des Planfeststellungsbeschlusses und eine Ausfertigung der Planunterlagen werden voraussichtlich im Juli für zwei Wochen in der Stadt Zeitz und der Einheitsgemeinde Stadt Teuchern ausgelegt, erläuterte Pleye das weitere Verfahren.

 

Zu Ihrer Information:

 

Die B 91 ist sowohl für den regionalen als auch überregionalen Verkehr bedeutsam. Sie verbindet die Städte Halle – Merseburg – Weißenfels – Zeitz und deren Umland und besitzt darüber hinaus Anschlüsse an die Bundesautobahnen A 38 (AS Leuna) und die A 9 (AS Weißenfels).

  

Der Ausbau der Bundesfernstraße ist für den großräumigen überregionalen Straßenverkehr zur Wirtschaftsförderung sowie zur Erreichbarkeit von Zentralen Orten und sonstigen Siedlungsbereichen vordringlich erforderlich.

 

Die Trasse der OU Theißen beginnt nördlich von Theißen, verläuft östlich der Gemeinde und endet am bereits fertig gestellten Knotenpunkt mit der B 2, Nordumfahrung Zeitz südlich von Theißen. Die OU wird einen 2-streifigen Querschnitt aufweisen.

 

Die Baukosten – einschließlich Grunderwerb – belaufen sich voraussichtlich auf rund 25,5 Millionen Euro.

Als Teil der Gesamtmaßnahme zum Neubau der B 91 zwischen Weißenfels und Zeitz trägt die OU Theißen zu einer großräumig wirksamen Verbesserung für den überregionalen und großräumigen Straßenverkehr bei, was zu einer signifikanten Verbesserung der Standortbedingungen für die Wirtschaft führt und somit die Wirtschaftsstruktur stärkt.

 

Durch die Realisierung der OU wird sich für den Planungshorizont 2015 eine deutliche Entlastung der (alten) B 91-Ortsdurchfahrt von Theißen einstellen. Die verbleibende Verkehrsbelastung beträgt dann voraussichtlich nur noch max. ein Drittel der heutigen.





Impressum:


Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr
Pressestelle
Turmschanzenstraße 30
39114 Magdeburg
Tel: (0391) 567-7504
Fax: (0391) 567-7509
Mail: presse@mlv.sachsen-anhalt.de