Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord - Pressemitteilung Nr.: 034/2015

Magdeburg, den 2. Juni 2015

Polizei lobt 25.000 Euro für Hinweise die zum Auffinden der vermissten 5-jährigen Inga führen, aus

Die bisherige Öffentlichkeitsfahndung nach der vermissten 5-jährigen Inga Gehricke brachte mehrere hundert Hinweise aus dem gesamten Bundesgebiet und benachbarten europäischen Ländern. Die  Ermittlungsgruppe geht jedem einzelnen Hinweis akribisch nach. Eine heiße Spur war noch nicht dabei.  

 

Für Hinweise, die zum Auffinden des vermissten Mädchens oder zu der Bekanntgabe ihres Aufenthaltsortes führen, ist eine Belohnung in Höhe von 25.000 Euro ausgelobt worden.

Hinweise werden bei der Ermittlungsgruppe „Wald“ unter der Telefonnummer 03931/685 - 291 oder jeder anderen Polizeidienststelle entgegen genommen.(MvH)

 

 

 

 

Pressemitteilung

Nr.30

Vermisstes Kind – Polizei bittet Bevölkerung um Mithilfe – Neues Detailfoto

 

Von der seit dem 02. Mai vermissten 5- jährigen Inga fehlt weiterhin jede Spur.

 

Nach der erneuten Bitte der Polizei an die Öffentlichkeit um Unterstützung bei der Suche nach dem Mädchen am vergangenen Freitag (PM Nr. 29) sind wieder zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen. Die Polizei nimmt jeden Hinweis ernst und ermittelt nach wie vor in alle Richtungen.

 

Den Ermittlern steht jetzt ein weiteres Detailfoto zur Verfügung. Auf diesem Foto sind die von Inga am Tag des Verschwindens getragenen Schuhe abgebildet (siehe Anhang). Die Beamten der Ermittlungsgruppe „Wald“ gehen jedem Hinweis nach und bitten auch hier die breite Öffentlichkeit um Unterstützung:

Wer hat möglicherweise ein kleines Mädchen mit der Beschreibung von Inga (siehe Anhang) gesehen, welches die abgebildeten Schuhe trug? Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise (03931-685-292) geben, die zum Auffinden des Kindes führen?

 

Die Ermittlungen der Polizei werden intensiv fortgeführt und sämtlichen Hinweisen nachgegangen. (tk)

 

Pressemitteilung

Nr.29

Vermisstes Kind – Polizei bittet Bevölkerung um Mithilfe

 

Von dem seit Samstagabend vermissten 5jährigen Mädchen fehlt weiterhin jede Spur.

 

Bisher sind zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung von jeweils unterschiedlicher Qualität eingegangen.

Die Polizei nimmt jeden Hinweis ernst und ermittelt nach wie vor in alle Richtungen.

 

Der gestern Abend eingegangene Hinweis aus Baden-Württemberg, das Kind sei in Berlin gesichtet worden,

wird seit der Nacht intensiv überprüft. Ermittlungsunterstützungen nach Berlin und Baden-Württemberg sind

eingeleitet und werden durch die örtlichen Behörden unterstützt.  

 

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe im Vermisstenfall Inga. Wer hat das 5jährige Mädchen seit Samstagabend

 gesehen, wer hat Auffälligkeiten in der näheren Umgebung von Wilhelmshof registriert?

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen laufen auf Hochtouren und nach wie vor in alle Richtungen.

 

Nach Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft werden vorerst und aus ermittlungstaktischen Gründen keine

weiteren detaillierten Auskünfte zum Ermittlungsverfahren erteilt. Die Ermittlungen werden intensiv fortgeführt und

 sämtlichen Hinweisen nachgegangen. (bema)

 

Pressemitteilung

Nr.27

Vermisstes Kind - Kriminalpolizeiliche Ermittlungen rücken in den Vordergrund

 

Von dem seit Samstagabend vermissten 5jährigen Mädchen fehlt weiterhin jede Spur.

 

Über 1000 Helfer der Polizei, Feuerwehr, THW, DRK, Rettungsdienst und anderer Organisationen aus mehreren

 Bundesländern haben unter Zuhilfenahme von Hubschraubern und 40 Spezialhunden das gesamte 3500ha

(ca. 5000 Fußballfelder) große Waldstück um Wilhelmshof teils mehrfach abgesucht. Dabei konnten keinerlei

 Erkenntnisse über den Verbleib des Mädchens erlangt werden. Zusätzlich wurde das komplette Gelände

des Stendaler Ortsteils inklusive mehrerer großer Gebäude durchsucht. Darüber hinaus wurden über 100 Personen,

die sich zum Zeitpunkt des Verschwindens in Wilhelmshof aufhielten, befragt und zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung

 überprüft und in die Suchmaßnahmen integriert.

 

Heute Morgen wurde durch die Gesamteinsatzleitung entschieden, die Suchmaßnahmen nach dem Mädchen in

den angrenzenden Waldgebieten vorerst einzustellen. Die Polizei erachtet eine strafbare Handlung als immer

wahrscheinlicher und leitete ein Ermittlungsverfahren gem. §235 StGB (Entziehung Minderjähriger) ein.

Damit werden die kriminalpolizeilichen Ermittlungen in der bereits seit Montag eingerichteten Ermittlungsgruppe „Wald“

weitergeführt und nochmals intensiviert. Derzeit werden alle Hinweise, Spuren und Erkenntnisse ausgewertet,

 um weitere Ermittlungsansätze zu erlangen. Die Polizei bittet die Bevölkerung weiterhin um Hinweise,

 die zur Klärung des Aufenthaltsortes des Mädchens beitragen könnten.

 

Sie werden zu gegebener Zeit über die kriminalpolizeilichen Maßnahmen unterrichtet. (bema)

 

Pressemitteilung

Nr.26

Keine Spur von Inga Gehricke

Auch zu Beginn des dritten Tages nach dem Verschwinden eines 5jährigen Mädchens in der Nähe von Stendal konnte die Polizei trotz intensiver Suchmaßnahmen keine Hinweise auf den Aufenthaltsort ermitteln.

Den gestrigen Tag über wurden Waldstücke durchkämmt, weitere Gebäude und Grundstücke in und um Wilhelmshof durchsucht und die kriminalpolizeilichen Maßnahmen verstärkt. Dazu gehörte auch die Befragung von mehr als 90 Personen die auf dem Gelände arbeiten, leben oder zu Besuch sind. Bisher führten all diese Maßnahmen nicht zum Erfolg.

Die Helfer der Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst, THW und anderer Organisationen werden auch heute wieder im Einsatz sein, die Befragungen fortführen und die Suchmaßnahmen in und um Wilhelmshof fortsetzen. (bema)

 

Pressemitteilung

Nr.25

Zwischenmeldung – Vermisste Inga Gehricke

Die Suchmaßnahmen nach dem verschwundenen 5-jährigen Mädchen waren bisher nicht erfolgreich und dauern an.

Ca. 550 Einsatzkräfte der Polizei, der Feuerwehr, des DRK und des THW beteiligten sich seit gestern Abend an der Suche. Sie durchkämmten unter anderem ein ca. 3500 Hektar großes Waldgebiet bei Wilhelmshof mit einem Suchradius von ca. 4 - 5 Kilometern. Zum Einsatz kamen Suchhunde der DRK-Rettungshundestaffeln Stendal, Salzwedel, Magdeburg und aus dem Jerichower Land sowie ein DLRG-Team aus Barnim (BRB). Des Weiteren waren mehrere Polizeihubschrauber im Einsatz.

Die Suche nach der 5-Jährigen wird auch in der Nacht fortgesetzt. (MvH)

Pressemitteilung

Nr.24

Öffentlichkeitsfahndung - Vermisste Person

Seit gestern, Sonnabend, dem 02.05.2015, ca. 19:40 Uhr, wird die 5-jährige Inga Gehricke vermisst.

Das in Schönebeck wohnende Mädchen ist zu Besuch in Wilhelmshof. Da ein Lagerfeuer gemacht werden sollte, lief Inga vermutlich in den Wald, um Holz zu suchen. Von dort kehrte sie bisher nicht zurück.

Die bisherige Suche nach dem vermissten Kind, bei der auch Fährtensuchhunde und Polizeihubschrauber zum Einsatz kamen, verlief bisher erfolglos.

 

Zur Personenbeschreibung

Inga ist ca. 118 cm groß, hat blaue Augen und mittelblonde Haare zu einem Zopf gebunden. Es fehlen beide Schneidezähne. Sie ist mit einer blauen ausgewaschenen Jeans und einem mintgrünen Langarmshirt mit Schmetterlingslogo bekleidet.

 

Wer hat Inga Gehricke nach ihrem Verschwinden am 03.05.2015 gesehen? Wer kann Angaben zum Aufenthalt der Vermissten machen?

Hinweise werden im Polizeirevier Stendal unter Tel. 03931/685291 oder in jeder anderen Polizeidienststelle entgegen genommen. (MvH)

 





Impressum:

Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord
Pressestelle
Sternstraße 12
39104 Magdeburg
Tel: (0391) 546-1422
Fax: (0391) 546-1822
Mail: presse.pd-nord@polizei.sachsen-anhalt.de