Staatskanzlei - Pressemitteilung Nr.: 049/2016

Magdeburg, den 1. Februar 2016

Ministerpräsident Haseloff bei russischem Botschafter

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff und der Präsident der IHK Magdeburg, Klaus Olbricht, sind heute in Berlin zu einem Gespräch mit dem russischen Botschafter in Deutschland, Wladimir M. Grinin, zusammengekommen. Thema der Gespräche waren auch die zwischen der EU und Russland bestehen Wirtschaftssanktionen. Haseloff hat auf die traditionell engen Beziehungen ostdeutscher Firmen zu Russland verwiesen und das Interesse Sachsen-Anhalts betont, möglichst schnell wieder zu einer Normalisierung des wirtschaftlichen Austausches zwischen der EU und Russland zu kommen.

Zudem wurde die Möglichkeit erörtert, ein Kontaktbüro in Moskau zu errichten, das der Pflege der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Sachsen-Anhalt sowie anderen deutschen Ländern und der Russischen Föderation diene. Außerdem sollen die wirtschaftlichen Kontakte zur Region Samara intensiviert werden. Auch eine Städtepartnerschaft zwischen Samara und Magdeburg sei, so Olbricht, denkbar. In die Themenjahre im deutsch-russischen Jugendaustausch wolle man sich mit den Themen Ausbildung und Studium in Sachsen-Anhalt einbringen, erklärte Haseloff. Grinin zeigte sich interessiert, die kulturellen und historischen Verflechtungen, die sich mit Sachsen-Anhalt und insbesondere Zerbst durch Katharina die Große ergeben, stärker zu nutzen, z. B. durch Ausstellungsprojekte.

 





Impressum:

Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt
Pressestelle
Hegelstraße 42
39104 Magdeburg
Tel: (0391) 567-6666
Fax: (0391) 567-6667
Mail: staatskanzlei@stk.sachsen-anhalt.de