Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung - Pressemitteilung Nr.: 051/2016

Magdeburg, den 3. November 2016

Netzwerk aus Zeitz erstellt interaktive Online-Karte für den Burgenlandkreis
„Cross Innovation“ / Wünsch übergibt Förderung über 195.000 Euro und startet 2. Wettbewerbsrunde


„Cross Innovation“ – mit diesem deutschlandweit einmaligen Förderprogramm stärkt das Land Sachsen-Anhalt die Zusammenarbeit von Unternehmen der Kreativwirtschaft und des kreativen Handwerks mit Firmen aus anderen Branchen und weiteren Partnern. Auch in Zeitz (Burgenlandkreis) wird mithilfe der Förderung des Landes ein neues Kreativ-Netzwerk entstehen. Die Partner rund um die Design- und Kreativagentur TRANSMEDIAL wollen gemeinsam eine interaktive Karte für den Burgenlandkreis erstellen und vermarkten. Diese Karte soll Unternehmen und Einrichtungen aus der Region online multimedial erlebbar machen und für sie werben.

 

Den Förderbescheid über 195.000 Euro haben Wirtschaftsstaatssekretär Thomas Wünsch und Edgar Weimann, Abteilungsleiter der Investitionsbank Sachsen-Anhalt, heute an TRANSMEDIAL- Geschäftsführer Hoang Huy Tran überreicht. Sie gaben zudem den Startschuss für die zweite Runde des Förderprogramms „Cross Innovation“.

 

Dazu sagte Wünsch: „Cross Innovation steht für den Blick über den eigenen Tellerrand. Unser Ziel ist die Vernetzung der dynamischen, aber kleinteiligen Kreativbranche mit anderen Bereichen der Wirtschaft. Dadurch sollen über Branchengrenzen hinweg neue Produkte und Dienstleitungen entstehen – und damit Wachstum und hochwertige Arbeitsplätze. Mit dem Programm ‚Cross Innovation‘ ist Sachsen-Anhalt deutschlandweit Vorreiter und geht jetzt in die zweite Förderrunde. Ich bin gespannt auf die interessanten Ideen unserer kreativen Köpfe.“

 

Dies unterstrich Weimann: Branchenübergreifende Kooperationen fördern die Innovationsentwicklung. Grenzen des eigenen Marktes werden überwunden. Der Cross-Innovation-Ansatz spielt für die Wirtschaft eine zunehmend wichtige Rolle. Technologische Vorzüge und das Know-how der beteiligten Unternehmen lassen sich dadurch auf eine neue Ebene heben.“

Die 2007 gegründete Design- und Kreativagentur TRANSMEDIAL beschäftigt derzeit acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist vor allem in den Bereichen Editorialdesign, Webdesign sowie Online Strategy tätig. Die Netzwerkpartner kommen aus den Bereichen Design, IT und PR.

 

Für die zweite Förderrunde des Programms „Cross Innovation“ wurde das Verfahren etwas modifiziert, um den Aufwand für kleine Firmen zu verringern. Neu ist, dass dem Wettbewerb jetzt eine Ideenphase vorgeschaltet wird, zu der deutlich weniger Unterlagen eingereicht werden müssen. Die aussichtsreichsten Ideen werden von einer Jury ausgewählt und können sich dann am weiteren Wettbewerb beteiligen. Teilnehmen können Gruppen ab fünf  Unternehmen, die mindestens zur Hälfte aus Kreativen bestehen, die wiederum ihren Sitz oder ihre Betriebsstätte in Sachsen-Anhalt haben. Weitere Netzwerk-Partner sind Unternehmen anderer Branchen. Auch Hochschulen, Fachverbände oder Kommunen sind gefragt, solche Netzwerke zu bereichern.

 

In den nächsten Tagen werden die Unterlagen für die zweite Förderrunde auf den Internetseiten der Investitionsbank (www.ib-sachsen-anhalt.de) veröffentlicht. Zur Information findet ein „Kreativ-Impuls-Event“ am 10. November in Magdeburg statt (18 Uhr; Festung Mark).

 

Hintergrund:

Ziel der Förderrichtlinie „Cross Innovation“ ist eine stärkere Vernetzung der heimischen Kreativwirtschaft und des kreativen Handwerks mit anderen Branchen sowie der Auf- und Ausbau von Netzwerken, um den Marktzugang und die Wettbewerbsfähigkeit der Kreativ-Unternehmen zu verbessern.                                   

 

Für die Förderung der Kreativ-Netzwerke stehen bis zum Jahr 2020 insgesamt 2,5 Millionen Euro zur Verfügung, finanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Für die Entwicklung und Weiterentwicklung von Prozessen, bei denen am Ende marktfähige Produkte und Dienstleistungen entstehen, übernimmt das Land bis zu 90 Prozent der förderfähigen Projektkosten.

 

Finanzielle Unterstützung gibt es für Personal- und Sachausgaben. So können etwa Marktrecherchen, die Entwicklung von Absatzstrategien, Stärken-Schwächen-Analysen, Öffentlichkeitsarbeit oder Qualifizierungsmaßnahmen gefördert werden. Auch für das Projektmanagement, das mit den jeweiligen Netzwerk-Partnern Ziele identifiziert oder für die Verwaltung und Abrechnung von europäischen Fördermitteln eingesetzt werden kann, sind Unterstützungen vorgesehen.





Impressum:

Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung
des Landes Sachsen-Anhalt
Pressestelle
Hasselbachstr. 4
39104 Magdeburg

Tel.: +49 391 567-4316
Fax: +49 391 567-4443
E-Mail: presse@mw.sachsen-anhalt.de
Web: www.mw.sachsen-anhalt.de