Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung - Pressemitteilung Nr.: 052/2016

Magdeburg, den 7. November 2016

Minister und IB-Chef Maas überreichen Bescheid über ca. 2,2 Millionen Euro
Land fördert Ausbau des Fraunhofer VDTC / Felgner: „Neue Dimension virtueller Realität“


Die Zukunft der virtuellen Realität wird in Magdeburg maßgeblich mitgestaltet: Das Land fördert dafür die Aufrüstung und Modernisierung des „Elbedome“ im  „Virtual Development and Training Centre“ (VDTC) des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF. Der „Elbedome“ verfügt über eine
360°-Projektionsfläche und gehört mit einem Durchmesser von 16 Metern und einer Höhe von
6,5 Metern zu den größten Visualisierungssystemen für virtuell-interaktive Anwendungen für Wirtschaft und Forschung in Deutschland.


Der Ausbau des „Elbedome“ soll 2017 starten. Dabei soll die technische Infrastruktur auf den neuesten Stand gebracht und zugleich umfangreich erweitert werden. Das Mixed-Reality-Labor wird künftig über modernste Technologien wie eine zusätzliche Bodenprojektion, berührungsempfindliche Sensoren im Boden, optische Positions- und Bewegungserfassung und weitere Systeme für eine intuitive Interaktion des Menschen mit der virtuellen Realität um ihn herum verfügen. Forscher und Unternehmen werden in großflächigen dreidimensionalen, virtuell-interaktiven Darstellungen etwa von Maschinen, Anlagen oder Fabriken verschiedenste technische Lösungen und komplexe Funktionen noch vor ihrem Bau simulieren und testen können.


Insgesamt werden 2,5 Millionen Euro investiert – 75 Prozent davon kommen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), 25 Prozent teilen sich Land und Bund je zur Hälfte. Den Förderbescheid über rund 2,2 Millionen Euro aus EU- und Landesmitteln haben Wissenschafts- und Wirtschaftsminister Jörg Felgner und der Chef der Investitionsbank, Manfred Maas, heute an IFF-Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. Michael Schenk überreicht.


Felgner betonte: „Mit dem Ausbau des VDTC geben wir den Startschuss für eine neue Dimension der Nutzung virtueller Realität in Magdeburg. Das Fraunhofer IFF spielt bei diesem Thema national und international vorn mit. Damit das so bleibt, müssen nicht nur die Forscherinnen und Forscher Spitze sein, sondern auch die technische Infrastruktur. Daher investieren wir in die Erweiterung des ‚Elbedome‘. Damit erhöhen wir zugleich die Chance, ein vom Bund gefördertes Kompetenz- und Anwendungszentrum zum Thema ‚Wirtschaft 4.0‘ nach Sachsen-Anhalt zu holen.“


IFF-Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. Michael Schenk sagte: „Wir freuen uns sehr! Der ‚Elbedome‘ als Kern des Virtual Development and Training Centre im Magdeburger Wissenschaftshafen war von Anfang an Teil der regionalen Innovationsstrategie Sachsen-Anhalts. Mit seiner Modernisierung schreiben wir dies fort. Im neuen ‚Elbedome 2.0‘ werden wir somit auch die kommenden wichtigen Forschungsaufgaben bearbeiten können, z.B. die Entwicklung von Technologien für die Arbeitswelt der Zukunft und für die Wirtschaft 4.0. Zugleich wird er mit seinen erweiterten Möglichkeiten Forschungspartnern und Unternehmen als digitaler Planungs- und Erlebnisraum zur Verfügung stehen können.“


Der Chef der Investitionsbank Sachsen-Anhalt, Manfred Maas, ergänzt: „Die anwendungsorientierte Forschung und Produktentwicklung des Fraunhofer-Instituts mit seinem VDTC zeigt uns, dass Wissenschaft und Technologie in Sachsen-Anhalt ein hohes Innovationspotenzial haben. Förderung setzt genau dort an und bietet eine solide sowie breit gefächerte Basis für Innovationen. Neue Automatisierungskonzepte sind für die Wirtschaft wesentliche Impulse. Damit stärken wir die aktive Entwicklung des Landes.“


 













Wissenschaftsminister Jörg Felgner (r.) und Investitionsbank-Chef Manfred Maas (l.) überreichen den Förderbescheid an IFF-Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. Michael Schenk.
Fraunhofer IFF/Viktoria Kühne



Impressum:

Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung
des Landes Sachsen-Anhalt
Pressestelle
Hasselbachstr. 4
39104 Magdeburg

Tel.: +49 391 567-4316
Fax: +49 391 567-4443
E-Mail: presse@mw.sachsen-anhalt.de
Web: www.mw.sachsen-anhalt.de