Polizeirevier Wittenberg - Pressemitteilung Nr.: 042/2017

Wittenberg, den 17. Februar 2017

Kriminalitäts- und Verkehrslage des Polizeireviers Wittenberg

Kriminalitätslage:

 

Einbruch gelang nicht

In der Nacht zum Freitag versuchten unbekannte Täter gewaltsam in ein Mehrfamilienhaus in der Wittenberger Nordendstraße einzudringen. Dies gelang jedoch nicht. Dadurch wurde das Gitter eines Kellerfensters beschädigt.

 

Einbruch in Gartenlaube

Am 17.02.2017 wurde um 10.54 Uhr angezeigt, dass unbekannte Täter in der Ochsenkopfstraße in Kemberg gewaltsam in eine Gartenlaube eindrangen. Ob etwas entwendet wurde, konnte noch nicht festgestellt werden. Der Tatzeitraum kann bis Oktober 2016 zurückliegen.

 

Verkehrslage:

 

Aufgefahren

Nach Angaben der Unfallbeteiligten befuhr der 67jährige Fahrer eines Renaults am 16.02.2017 um 17.50 Uhr in Gräfenhainichen die Gartenstraße in Richtung Rathenaustraße. In Höhe der Einmündung Rathenaustraße fuhr er auf einen verkehrsbedingt haltenden Toyota auf. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden. Verletzt wurde niemand.

 

Wildunfälle

Am 16.02.2017 befuhr eine 35jährige VW-Fahrerin um 17.15 Uhr die B2 von Eutzsch kommend in Richtung Kemberg. Kurz hinter dem Abzweig zur  B182 flog von rechts ein größerer Greifvogel auf, wobei es zur Kollision mit dem PKW kam. Dabei wurde der rechte Außenspiegel beschädigt. Der Vogel verschwand.  

 

Um 19.10 Uhr befuhr die 45jährige Fahrerin eines Hondas die L124 von Wittenberg kommend in Richtung Dobien. In Höhe des Toyota-Autohauses kam es plötzlich zum Zusammenstoß mit einem von rechts kommenden Tier, welches anschließend vom Unfallort verschwand. Am Fahrzeug, welches beschädigt wurde, konnten Tierhaare – vermutlich von einem Fuchs – festgestellt werden.  

 

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

In der Zeit vom 16.02.2017 / 18.00 Uhr bis zum 17.02.2017 / 06.55 Uhr soll ein unbekannter Fahrzeugführer in Zschornewitz die Georg-Friedrich-Händel-Straße befahren haben und dabei gegen den linken Außenspiegel eines am rechten Fahrbahnrand abgestellten Pkw VW gestoßen sein. Danach habe er sich unerlaubt vom Unfallort entfernt. Der Spiegel wurde beschädigt. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

 

Aufgefahren

Nach Angaben der Unfallbeteiligten befuhren eine 37jährige Skoda-Fahrerin und ein 30jähriger Lkw-Fahrer mit Anhänger in dieser Reihenfolge am 17.02.2017 um 08.55 Uhr in Wittenberg die Berliner Chaussee in Richtung Potsdam. In der Ortslage Trajun beabsichtigte die Skoda-Fahrerin, nach links auf ein Grundstück abzubiegen und betätigte dazu den Blinker. Der Lkw-Fahrer bemerkte dies zwar und bremste, dennoch fuhr er auf den Pkw auf. Am Pkw entstand Sachschaden. Verletzt wurde niemand.

 

Sonstiges:

 

Brand eines Pkws

Am 17.02.2017 kam es gegen 02.42 Uhr auf einem umfriedeten und verschlossenen Grundstück im Kurzen Weg in Klieken aus bisher ungeklärter Ursache zum Brand eines Pkw Fiat. Beim Eintreffen der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Klieken, brannte das Fahrzeug bereits in voller Ausdehnung. Es entstand ein Schaden von circa 6000 Euro. Die Ermittlungen zur Feststellung der genauen Brandursache werden von der Kriminalpolizei Wittenberg in alle Richtungen geführt und dauern an.





Impressum:

Polizeirevier Wittenberg
Pressestelle Juristenstraße 13a
06886 Lutherstadt Wittenberg
Tel: (03491) 469 0
Fax: (03491) 469 210
Mail: presse.prev-wb@polizei.sachsen-anhalt.de