Polizeirevier Jerichower Land - Pressemitteilung Nr.: 043/2017

Burg, den 17. Februar 2017

Polizeimeldung Polizeirevier Jerichower Land

Genthin

Holztransporter blieb stehen

Die Genthiner Polizei hielt am Donnerstagmittag einen Holztransporter in der Jerichower Straße an. Hier mussten die Kollegen feststellen, dass  die Holzstämme nicht korrekt gesichert waren. Die Gurte wurden falsch angelegt, so dass einige Stämme davon nicht erfasst wurden. Zudem waren einige Gurte verschlissen. Der Lkw-Fahrer durfte erst nach Behebung der Mängel weiterfahren. Es wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

 

Genthin

Kontrollen in Innenstadt

Am gestrigen Tage wurden im Genthiner Stadtgebiet zahlreiche Verkehrsteilnehmer Verkehrskontrollen unterzogen. So wurden einige Fahrradfahrer „bestraft“, die widerrechtlich den Fußweg nutzten. Auch Autofahrer wurden angehalten. Hier wurden gegen diejenigen Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet, die den Gurt nicht angelegt hatten.

Während der Fußstreife wurden die Beamten angesprochen, dass ausländische Mitbürger von Geschäft zu Geschäft gingen und um Arbeit bettelten und um Spenden baten. Diese Bürger wurden angetroffen und von den Beamten kontrolliert und belehrt.

Auch in der Gröblerstraße waren ausländische Frauen mit Kindern unterwegs, die Geld erbetteln wollten. Mit ihnen sprach die Polizei auch.

Eine Begehung von Straftaten konnte in keinem Fall festgestellt werden. Die Personen wurden des Platzes verwiesen.

 

 

Biederitz (Heyrothsberge)

Auffahrunfall

Gegen 16:30 Uhr fuhr am gestrigen Tage der Fahrer eines Mazdas auf einen abgeparkten Ford auf. Der Ford stand am rechten Fahrbahnrand in der Biederitzer Straße. Durch den Zusammenstoß wurde der Ford auf einen vor ihm stehenden Skoda geschoben. An allen drei Fahrzeugen entstand Sachschaden. Bei dem Verursacherfahrzeug war der Schaden so hoch, dass es abgeschleppt werden musste. Außerdem kam die Heyrothsberger Feuerwehr zum Einsatz, da Öl ausgelaufen war. Verletzt wurde der Unfallverursacher nicht.

 

Biederitz (Woltersdorf)

Versuchter Einbruch in Wohnhaus

Unbekannte versuchten am Donnerstag im Zeitraum von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr in ein Wohnhaus in der Bahnhofstraße einzubrechen. Die Hausherrin verließ nur kurz ihr Haus. Als sie wiederkam fand sie Hebelspuren und Einkerbungen im Bereich des Schlosses der Haustür. Der oder die Täter gelangten nicht ins Haus. Die Kriminalpolizei kam vor Ort und sicherte Spuren.

 

Zeugenaufruf zu einem Verkehrsunfall

Am 19.01.2017 kam es gegen 11:45 Uhr in der Dorfstraße in Grabow zu einem ungewöhnlichen Verkehrsunfall.

Der Fahrer eines Entsorgungsfahrzeuges war damit beschäftigt die Mülltonnen in der Dorfstraße zu leeren. Plötzlich befand sich ein älterer Herr im Bereich des Schwenkarmes seines Fahrzeugs. Der Mann geriet mit dem Kopf gegen den Schwenkarm und kam zu Fall. Der Fahrzeugführer kümmerte sich sofort um den Mann und wollte einen Krankenwagen holen. Doch der verletzte Mann lehnte ab und ging mit seiner geleerten Mülltonne in den Pietzpuhler Weg.

 

Genau diesen Mann sucht die Polizei. Es müsste sich um einen Grabower handeln, der im Pietzpuhler Weg wohnt. Er ist ca. 1.80 Meter bis 1.90 Meter groß und stabil, trägt eine Brille, hat lichtes, graues Haar und ist ca. 60 bis 65 Jahre alt. Die Polizei in Burg bittet darum, dass sich dieser Mann oder Anwohner des Dorfes, die diesen Mann kennen, in der Dienststelle unter der Telefonnummer 03921/920-0 melden.





Impressum:

Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord
PRev Jerichower Land
Pressestelle
Bahnhofstraße 29 b
39288 Burg
Tel: +49 3921 920 198
Fax: +49 3921 920 304
Mail: thomas.kriebitzsch@polizei.sachsen-anhalt.de