Polizeirevier Bördekreis - Pressemitteilung Nr.: 041/2017

Haldensleben, den 17. Februar 2017

Täter nach frischer Tat gestellt

16.02.17 gegen 22.45 Uhr, 39387 Oschersleben, Anderslebener Straße

Unbekannte drangen gewaltsam (Scheibe eingeschlagen) auf das Gelände einer ehemaligen, derzeit leerstehenden, Fleischerei ein. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete nach seiner Auffassung zwei männliche Personen auf dem Anwesen und informierte die Polizei.

Die Einsatzbeamten begaben sich zum Tatort und konnten Geräusche in der ehemaligen Fleischerhalle wahrgenommen. Während der weiteren Suche lief eine männliche Person davon, ein Tatverdächtiger konnte gestellt werden. Bei dem 36-Jährigen wurde die Wohnung in Seehausen nach Diebesgut durchsucht- ohne Ergebnis. Der aktuelle Eigentümer wurde informiert und prüft in Kürze, ob etwas entwendet wurde. Die Ermittlungen dauern an.

 

Einbruch

16.02.17, 39345 Wedringen, Vor der Westerwiese

Unbekannte drangen in dem Tatzeitraum von 18 bis 19.50 Uhr in das Wohnhaus ein, durchstöberten das Anwesen und entwendeten nach bisherigen Erkenntnissen Bargeld (mehrere eintausend Euro). Kriminalisten untersuchten den Tatort. Ein Fährtenhund nahm eine Fährte auf und lief auf dem Gehweg entlang, über eine Wiese bis zur Bundesstraße 71. Am Ortseingang entdeckte der Hund einen Handschuh. Das Beweisstück wurde sichergestellt und wird durch Spezialkräfte auf Spuren untersucht. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise nimmt die Polizei in Haldensleben entgegen.

 

Infomobil des Landeskriminalamtes in Osterweddingen

Mitarbeiter des Landeskriminalamtes beraten am 21.02.17 von 10 bis 14 Uhr in Osterweddingen (Vogelgesang/Wasserloch) zum Thema Vorbeugung von Straftaten sowie zum Schutz des persönlichen Eigentums. Ein Mitarbeiter des Polizeireviers Börde unterstützt die Aktion. Vorab können Termine für individuelle Objektberatungen am Wohnhaus oder in Wohnungen unter (03904) 478269 vereinbart werden. Die Informationen und Beratungen sind gebührenfrei. Ein Mitarbeiter des Weissen Ring ist ebenfalls vor Ort und beantwortet Fragen zu Opferangelegenheiten.





Impressum:

Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord
Polizeirevier Börde
Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit
Gerikestr. 68
39340 Haldensleben
Tel: +49 3904  478  198
Fax: +49 3904  478  210
Mail: presse.prev-boerde@polizei.sachsen-anhalt.de