Staatskanzlei - Pressemitteilung Nr.: 224/2017

Magdeburg, den 20. April 2017

Robra: Fasch-Festtage spiegeln kulturelle Vielfalt Sachsen-Anhalts wider

„Die Fasch-Festtage spiegeln in hervorragender Weise die kulturelle Vielfalt Sachsen-Anhalts wider. Sie machen Kunst und Kultur für viele Menschen erlebbar. Für die Pflege, Bewahrung und Verbreitung der mitteldeutschen Barockmusik sind die Fasch-Festtage von eminenter Bedeutung.“ Das sagte Staats- und Kulturminister Rainer Robra heute in Zerbst. Dort nahm er im Katharina-Saal der Stadthalle an der Eröffnung der 14. Internationalen Fasch-Festtage teil. Robra ist Schirmherr der Festtage.

 

In seinem Grußwort dankte der Minister der Stadt Zerbst für ihr Engagement. „Die Festtage haben die Musik Faschs wieder stärker ins musikalische Bewusstsein zurückgeholt und bisher kaum beachtete Zusammenhänge sichtbar gemacht. Zerbst ist heute ein anerkanntes Zentrum  barocker Musikpflege. Die Teilnahme von international renommierten Ensembles an den Fasch-Festtagen unterstreicht die große Bedeutung der Stadt für die barocke Musikpflege eindrucksvoll.“

 

Hintergrund

Die Festtage stehen unter dem Motto „Von Luther zu Fasch“ und finden vom 20. bis 23. April 2017 statt. Insgesamt 14 Veranstaltungen sind dem Komponisten an verschiedenen Spielstätten in Zerbst und Burgkemnitz gewidmet. Erwartet werden renommierte Ensembles und Solisten aus Italien und Deutschland, die in ihren Konzerten einen musikalischen Bogen von der Renaissance zum Barock schlagen. Faschs Kirchenmusik wird zudem im Fokus der begleitenden wissenschaftlichen Konferenz stehen. Johann Friedrich Fasch war von 1722 bis zu seinem Tod im Jahr 1758 Hofkapellmeister in Zerbst.





Impressum:

Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt
Pressestelle
Hegelstraße 42
39104 Magdeburg
Tel: (0391) 567-6666
Fax: (0391) 567-6667
Mail: staatskanzlei@stk.sachsen-anhalt.de