Polizeirevier Bördekreis - Pressemitteilung Nr.: 117/2017

Haldensleben, den 3. Mai 2017

Geocacher bedroht

30.04.17 gegen 15 Uhr, Hillersleben, Freiheit

Drei Geocacher (16,35 und 36 Jahre alt) begaben sich auf das ehemalige Militärgelände, um dort nach möglichen versteckten Behältnissen zu suchen. Ein Mann entdeckte vor dem Gelände ein abgestelltes Fahrzeug und vermutete offenbar, dass sich Unberechtigte auf dem Gelände aufhielten. Als er die Suchenden sah, rief er sofort … "letzte Warnung, kommen Sie mit erhobenen Händen raus"... Kurz darauf hörte das Trio einen Schuss. Am Einsatzort hörten die Beamten alle Anwesenden und stellten die Schreckschusspistole vorläufig sicher. Sowohl gegen die Geocacher (Hausfriedensbruch) als auch gegen den Beschuldigten wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

 

 

Einbruch in Praxisräume

30.04./01.05.17, 39167 Irxleben, Am Stadtfeld

Unbekannte drangen unter Anwendung von Gewalt in das Anwesen einer Physiotherapiepraxis ein und durchstöberten das Anwesen sowie alle Schränke. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde ein mobiles Baugerüst entwendet. Durch die Kripo erfolgte eine Spurensuche.

 

 

Schmiererei entdeckt

01.05.17, 39340 Haldensleben, Hafenstraße

Durch Unbekannt wurde auf ein Gebäude mit gelber Farbe die Zahlenkombination 1312 angebracht. Die Schmiererei wurde durch die Polizei fotografiert und die Entfernung veranlasst.

 

 

Müllbehälter brannte

30.04.17 gegen 23 Uhr 39167 Wellen, Dorfstraße

Kameraden der FFw Wellen kamen zu einem Einsatz, weil ein Behälter brannte. Die Kameraden zogen das Brandgut von dem Wohnhaus weg und verhinderten Schlimmeres. Der Müllbehälter ist komplett zusammengeschmolzen und nicht mehr verwendbar. Nach ersten Erkenntnissen wurde der Behälter durch Unbekannt in Brand gesetzt.

Zudem zeigte ein Betroffener an, durch einen Feuerwehrkamerad geschlagen und getreten worden zu sein. Die Polizei hat in beiden Sachverhalten die Ermittlungen eingeleitet. 

     

 

Unbekannte versuchten in Geschäft einzudringen

29./30.04.17 Ebendorf, Friedrich-Ebert-Straße

Unbekannte versuchten, in den Nachtstunden,  in eine Lottoannahme Filiale unter Anwendung von Gewalt einzudringen. Die Kripo entdeckte Spuren und sicherte diese.

 

 

Unfall mit Verletzten

01.05.17 gegen 13.10 Uhr, 39387 Neindorf/ K 1359 

Ein Fahrzeugführer (77) eines Pkw Toyota Yaris befuhr die K 1359 aus Beckendorf kommend in Richtung Neindorf. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr den Straßengraben und prallte gegen einen gemauerten Grabendurchlass. Durch die Wucht des Anpralls schleuderte der Toyota auf die andere Grabenseite, kippte seitlich auf die Fahrerseite um und kam im Straßengraben zum Stillstand. Ersthelfer bargen die beiden Insassen aus dem Fahrzeug. Rettungssanitäter brachten die Verletzten in das Krankenhaus nach Neindorf.

 

30.04.17 gegen 20.10 Uhr, 39387 Oschersleben, Fabrikstraße

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein Fahrradfahrer (60) die o.g. Straße stürzte und erlitt eine Beinfraktur. Die Beamten bemerkten Alkoholgeruch in der Atemluft (Vorwert 1,81‰). Rettungssanitäter brachten den Verletzten in das Klinikum nach Neindorf. Die Ermittlungen dauern an.

 

02.05.17 gegen 9 Uhr, Weddendorf, Drömlingsstraße

Ein Fahrzeugführer eines Lkw befuhr die Wassensdorfer Straße in Richtung Niendorf und geriet beim Abbiegen mit dem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn. Und prallte hier seitlich gegen einen verkehrsbedingt halten Pkw Ford Fiesta. Bei dem Crash erlitt die Fahrzeugführerin einen Schock.  An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

 

 

VW Fahrer fiel auf

30.04.2017 gegen 22 Uhr , Oebisfelde, Goethestraße

Ein Fahrzeugführer eines VW Jetta fuhr im öffentlichen Verkehrsraum und beachtete einen Passanten nicht. Der Fußgänger musste, um einen Anprall zu verhindern, zur Seite springen. Die Beamten realisierten eine Blutprobenentnahme und leiteten ein Ermittlungsverfahren gegen den 23- Jährigen ein. 





Impressum:

Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord
Polizeirevier Börde
Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit
Gerikestr. 68
39340 Haldensleben
Tel: +49 3904  478  198
Fax: +49 3904  478  210
Mail: presse.prev-boerde@polizei.sachsen-anhalt.de