Polizeirevier Stendal - Pressemitteilung Nr.: 204/2017

Stendal, den 16. Juli 2017

Polizeimeldung Polizeirevier Stendal


Kriminalitätsgeschehen

 

Körperverletzung, Verstoß Sprengstoffgesetz, Betäubungsmittelgesetz sowie Fahren unter Alkoholeinwirkung

15.07.2017, 00:35 Uhr

Stendal, Prinzenstraße, Stadtsee, Dr.-Kurt-Schumacher-Straße

Ein 50-jähriger Fußgänger ging in Stendal die Prinzenstraße entlang, als ihm zwei betrunkene Radfahrer entgegen kamen und unvermittelt Pfefferspray in das Gesicht sprühten sowie den Geschädigten beleidigten. Anschließend flohen beide Täter.

Etwa 20 Minuten später fuhren beide Täter nun den Stadtsee entlang. Hier trafen die beiden Fahrradfahrer auf einen 35-jährigen Geschädigten, der ebenfalls unverzüglich mittels Pfefferspray besprüht und im Bereich des Halses und der Brust getroffen wurde. Auch hier flüchteten die Täter zunächst.

Kurze Zeit später konnten beide Beschuldigte jedoch im Zuge einer Tatortbereichsfahndung durch Polizeibeamte in der Dr.-Kurt-Schumacher-Straße festgestellt werden. Hierbei handelte es sich um zwei 28- und 31-jährige Stendaler. Während der Kontrolle beider Personen konnten zudem noch 23 sogenannte „Polenböller“ sowie Betäubungsmittel aufgefunden werden. Da beide Beschuldigte weiterhin ihre Räder unter der Einwirkung von Alkohol führten (Atemalkoholwerte: 2,29 %o sowie 2,13 %o) wurden hierzu Blutentnahmen veranlasst und diesbezüglich weitere Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Eventuell vorhandene weitere Geschädigte, die sich bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet haben und ebenfalls von den beiden Radfahrern angegriffen wurden oder Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Stendal zu melden.

 

gestohlenes Fahrrad festgestellt / Verstoß Betäubungsmittelgesetz

15.07.2017, 03:30 Uhr

Stendal, Bahnhofstraße

Während einer Verkehrskontrolle eines 29-jährigen Radfahrers wurde festgestellt, dass das geführte Fahrrad zur Fahndung ausgeschrieben war und zuvor als gestohlen gemeldet wurde. Das Fahrrad wurde sichergestellt und wird dem rechtmäßigen Eigentümer übergeben. Weiterhin wurden im Anschluss bei dem Beschuldigten Betäubungsmittel in Form von Amphetamin und Cannabis aufgefunden und sichergestellt. Diesbezüglich wurde ein weiteres Ermittlungsverfahren eingeleitet.

 

Einbruch in Getränkemarkt

15.07.2017, gegen 05:00 Uhr

Tangermünde, Bahnhofstraße

Bislang unbekannte Täter drangen gewaltsam in einen Getränkemarkt ein. Aus dem Getränkemarkt wurden Tabakwaren und Süßigkeiten entwendet.

 

Diebstahl PKW

16.07.2017, 01:30 Uhr – 08:30 Uhr

Stendal, Rosa-Luxemburg-Straße

Bislang unbekannte Täter stahlen einen silberfarbenen PKW Skoda Octavia der in der Stendaler Rosa-Luxemburg-Straße abgestellt war.

 

 

Verkehrsgeschehen

 

Trunkenheitsfahrt

16.07.2017, 04:40 Uhr

Stendal, Frommhagenstraße

Ein 37-jähriger Radfahrer befuhr in Stendal die Frommhagenstraße in Richtung Bahnhofstraße. Da der Radfahrer mit deutlichen Schlängellinien fuhr wurde er einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Polizeibeamten erheblichen Atemalkoholgeruch bei ihm fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,09%o. Es wurde eine Blutprobenentnahme veranlasst, die Weiterfahrt wurde untersagt sowie ein Ermittlungsverfahren ein-geleitet.

 

Verkehrsunfall mit Personenschaden

13.07.2017, 22:25 Uhr

L 31 auf Höhe Briest

Eine 51-jährige Citroen-Fahrerin befuhr die L 31 aus Richtung Tangerhütte kommend in Richtung Tangermünde. Ca. 500 Meter vor der Abfahrt nach Briest querte plötzlich ein Stück Rehwild die Straße. In weiterer Folge kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Tier und dem PKW. Am Fahrzeug entstand Sachschaden. Die Fahrzeugführerin wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt.

 

Verkehrsunfälle mit Sachschäden

 

14.07.2017, 13:10 Uhr

B 189, Erxleben

Eine 56-jährige VW-Fahrerin befuhr in Erxleben die Schulstraße und hatte an der Kreuzung zur B 189 die Absicht nach rechts auf die B 189 in Fahrtrichtung Stendal aufzufahren. Hierbei übersah sie eine 19-jährige Mazda-Fahrerin die die B 189 in Fahrtrichtung Stendal befuhr. Es kam zum Verkehrsunfall mit Sachschaden an beiden Fahrzeugen.

 

 

14.07.2017, 22:10 Uhr

L 2, Warnau

Eine 41-jährige Kia-Fahrerin befuhr die L 2 in Richtung der Ortslage Warnau. Als plötzlich ein Stück Rehwild die Fahrbahn querte, konnte die Fahrzeugführerin einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern, sodass am PKW Sachschaden entstand und das Tier von einem Jagdpächter von seinen Verletzungen erlöst werden musste.

 

15.07.2017, 13:15 Uhr

B 188, Höhe Tangermünde

Eine 32-jährige Dacia-Fahrerin beabsichtigte an der Auffahrt Tangermünde auf die B 188 in Fahrtrichtung Fischbeck aufzufahren. Hierbei beachtete sie eine 48-jährige VW-Fahrerin nicht, die bereits die B 188 in Fahrtrichtung Fischbeck befuhr. In weiterer Folge kam es zur seitlichen Berührung beider Fahrzeuge. Es entstand leichter Sachschaden. Personen wurden nicht verletzt.

 

Verkehrsunfallfluchten

13.07.2017, 21:30 Uhr – 14.07.2017, 12:00 Uhr

Tangermünde, Luisenstraße

Ein 19-jähriger VW-Fahrer stellte seinen PKW am 13.07.17 gegen 21:30 Uhr ordnungsgemäß in der Tangermünder Luisenstraße ab. Als er seinen PKW am nächsten Tag wieder nutzen wollte, musste er feststellen, dass ein unbekanntes Fahrzeug gegen seinen linken Außen-spiegel gefahren war und diesen beschädigte. Der Fahrzeugführer entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

 

14.07.2017, 14:55 Uhr

K 1037 zwischen Tangermünde und Heeren

Ein 54-jähriger Toyota-Fahrer befuhr die K 1037 von Heeren kommend in Richtung Tanger-münde. In einer leichten Linkskurve kam ihm ein schwarzer PKW Opel (vermutlich des Modells Insignia) entgegen, der plötzlich auf die Gegenfahrbahn geriet und seitlich mit dem Toyota zusammenstieß. Der Fahrzeugführer flüchtete im Anschluss unerlaubt weiter in Richtung Heeren.

Wer Hinweise zu dem noch unbekannten Fahrzeugführer geben kann oder einen schwarzen PKW Opel mit frischen Beschädigungen an der linken Fahrzeugseite und abgerissenem linken Außenspiegel feststellt, wird gebeten, sich bei der Polizei Stendal zu melden.

 

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Stendal unter der Telefonnummer 03931-685291 entgegen.





Impressum:

Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord - PRev. Stendal - Pressestelle Uchtewall 3 39576 Stendal Tel: +49 3931 685 198 Fax: +49 3931 685 190 Mail: bpa.prev-sdl@polizei.sachsen-anhalt.de