Polizeirevier Bördekreis - Pressemitteilung Nr.: 194/2017

Haldensleben, den 16. Juli 2017

Polizeimeldung des Polizeireviers Börde

Brandverdacht in einem Mehrfamilienhaus

14.07.17, 21:02 Uhr, 39326 Hohe Börde OT Hohenwarsleben, Dahlienweg

Durch die Bewohner eines Mehrfamilienhauses wurde eine starke Rauchentwicklung im Wohnhaus gemeldet. Die alarmierte Feuerwehr konnte sich Zugang zur betreffenden Wohnung verschaffen. Als Ursache der erheblichen Rauchentwicklung wurde ein auf einer Kochplatte liegengelassenes Brötchen festgestellt. Zu einem direkten Brandausbruch kam es glücklicherweise nicht. Personen kamen nicht zu Schaden.

 

 

Feuerwehr verhinderte Wohnungsbrand

15.07.2017, 23:18 Uhr, 39464 Oebisfelde, Geschwister-Scholl-Straße

Durch Bürger wurde eine Rauchentwicklung aus einem Wohnzimmerfenster eines Mehrfamilienhauses gemeldet. Sie informierten die Feuerwehr. Die Kameraden konnten den augenscheinlich stark alkoholisierten Wohnungsinhaber unbeschadet evakuieren und eine Ausbreitung des Feuers verhindern. So blieb das Feuer auf einen begrenzten Bereich des Wohnzimmers beschränkt. Die Brandursache ist unklar. Zu vermuten wäre möglicherweise ein Defekt eines technischen Geräts oder auch eine glimmende Zigarette. Der Wohnungsinhaber konnte nach dem Löschen des Brandes wieder in seine Wohnung.



Impressum:

Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord
Polizeirevier Börde
Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit
Gerikestr. 68
39340 Haldensleben
Tel: +49 3904  478  198
Fax: +49 3904  478  210
Mail: presse.prev-boerde@polizei.sachsen-anhalt.de