Bildungsministerium - Pressemitteilung Nr.: 055/2017

Magdeburg, den 7. September 2017

Bildungsminister Tullner unterzeichnet Absichtserklärung mit der Internationalen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem

Die Internationale Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem und das Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt vertiefen ihre Zusammenarbeit. Im Rahmen des Schülerprojekttages „Israel – anders kennen lernen“ unterzeichneten Richelle Budd Caplan, Leiterin der Europaabteilung der Holocaust-Gedenkstätte, und Bildungsminister Marco Tullner eine gemeinsame Absichtserklärung. Mit dieser bekräftigen beide Seiten

 

 

 

 

Bildungsminister Tullner betonte, dass die enge Partnerschaft mit Israel vor allem aus der Vergangenheit heraus verstanden werden müsse, um sie in der Gegenwart leben und zukünftig weiter entwickeln zu können. „Dazu gehört“, so Tullner, „eine Geschichtsvermittlung, die im direkten Austausch mit Israel erfolgt. Wer, wenn nicht Schülerinnen und Schüler beider Länder könnten gemeinsam für eine Intensivierung der Partnerschaft stehen. Ich freue mich, dass wir gemeinsam mit der Holocaust-Gedenkstätte eine gute Basis für die Zukunft gefunden haben. Natürlich haben auch Lehrkräfte eine wesentliche Multiplikatorenfunktion – daher begrüße ich die Verabredung gemeinsamer Fortbildungsangebote für Pädagoginnen und Pädagogen ausdrücklich.“





Impressum:

Ministerium für Bildung des Landes
Sachsen-Anhalt
Pressestelle
Turmschanzenstr. 32
39114 Magdeburg
Tel: (0391) 567-7777
Fax: (0391) 567-3775
presse@min.mb.sachsen-anhalt.de
www.mb.sachsen-anhalt.de