Polizeirevier Salzlandkreis - Pressemitteilung Nr.: 289/2017

Bernburg, den 19. September 2017

Polizeimeldungen Revierbereich Salzlandkreis


Bernburg   (sexuelle Belästigung)

Am Montagabend, gegen 17:00 Uhr, kam es im Bereich des Busbahnhofes und anschließend im dortigen Penny-Markt zu einer sexuellen Belästigung durch einen Mann aus Somalia. Anhand der vorliegenden Aussagen wurde ein 15-jähriges Mädchen zuerst am Busbahnhof und anschließend im nahliegenden Penny-Markt durch den Mann am bekleideten Gesäß berührt. Das Mädchen machte ihm unmissverständlich klar, dass dies zu unterlassen ist und informierte die Polizei. Der 38-Jährige wurde daraufhin auf dem Bahnhofsgelände angetroffen und kontrolliert. Die Identität wurde festgestellt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Anschließend wollte der Mann mit dem Zug in Richtung Dessau abfahren. Nachdem die Beamten den Ereignisort verlassen hatten urinierte er laut Zeugenaussagen an das Bahnhofsgebäude und nahm scheinbar exhibitionistische Handlungen an sich vor. Die Zeugen informierten wiederum die Polizei, bei deren Eintreffen hatte sich der Mann allerdings bereits entfernt. Ein weiteres Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Zusätzlich wird ein Ordnungsgeld wegen des Urinierens in der Öffentlichkeit angestrebt.

 

Egeln   (Einbruchsdiebstahl)

Am Dienstagmorgen drangen unbekannte Täter in den Discounter in der Magdeburger Straße ein. Die Alarmanlage des Objektes wurde um 00:51 Uhr ausgelöst. Beim Eintreffen der Beamten am Tatort, wurde festgestellt, dass eine Scheibe 200 x 230 cm ausgehebelt war und die Täter so in den Markt gelangten. Aus den Zigarettenboxen im Kassenbereich wurden diverse Tabakwaren entwendet. Die Ermittlungen wurden aufgenommen, Spurensuche und Spurensicherung veranlasst. Ein Spurensuchhund kam zum Einsatz. Die Täter waren aber scheinbar mit einem Fahrzeug am Tatort.

Hinweise zu verdächtigen Fahrzeugen, Tatverdächtigen Personen oder der Tat selbst, nimmt das Polizeirevier Salzlandkreis, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Schönebeck   (Kennzeichendiebstahl)

Am 19. September wurde der Diebstahl der amtlichen Kennzeichentafel SBK-WW 67 gemeldet. Das Kennzeichen war an einem Anhänger angebracht, welcher stets in der Garage des Eigentümers, in der Brüderstraße, abgestellt ist. Hinweise, welche auf ein gewaltsames Eindringen in die Garage hinweisen, gibt es nicht. Das Kennzeichen wurde mitsamt dem Kennzeichenträgermaterial entwendet. Eine anderweitige Verwendung wurde polizeilich bisher nicht bekannt. Die Fahndungsmaßnahmen wurden eingeleitet.

 

Staßfurt   (Einbruchsdiebstahl)

In der Nacht zu Dienstag wurde von unbekannten Tätern in das Gelände einer Kläranlage im Calbeschen Weg eingebrochen. Sie durchtrennten an zwei Stellen den Maschendrahtzaun und gelangten so auf das Gelände. Hier begaben sie sich scheinbar zielgerichtet zur Baustelle des Erweiterungsanbaus und öffneten dort einen Baucontainer. Am Morgen, gegen 07:30 Uhr, wurde die geöffnete Tür durch einen der Arbeiter,  welcher auf der Baustelle schlief bemerkt, den Einbruch selbst hatte er nicht bemerkt. Ob und welche Gegenstände entwendet wurden steht noch nicht fest.

 

Schönebeck   (Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort)

Am Montagnachmittag kam es im Kreuzungsbereich Wilhelm-Hellge-Straße / Edelmannstraße zu einem Unfall zwischen einem PKW und einem Radfahrer. Nach Zeugenangaben und Angaben des PKW-Fahrers (59) war der Radfahrer zunächst auf dem Gehweg der Edelmannstraße in Richtung Kreuzungsbereich unterwegs. Unvermittelt und ohne die Geschwindigkeit mit dem Fahrrad zu reduzieren, überquert er bei Ampelphase "rot" den Fußgängerbereich der Edelmannstraße in Richtung Leipziger Straße. Der PKW-Fahrer erkennt die plötzlich entstandene Situation und leitet eine Gefahrenbremsung ein. Trotzdem erfasst das Fahrzeug den Radfahrer, dieser kommt samt Fahrrad zu Fall und prallt gegen den Bordstein. Nach dem Unfall stieg der Fahrzeugführer aus und begab sich zum Radfahrer. Dieser lässt sich jedoch auf kein Gespräch ein, besteigt das Fahrrad, fährt zwischen den stehenden Fahrzeugen in der Leipziger Straße hindurch und entfernt sich unerlaubt vom Unfallort. Zum verletzungsgrad ist nichts bekannt. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach dem Radefahrer.

 

Peißen   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Dienstag, zwischen 07:15 und 12:15 Uhr, an der Peißener Hauptstraße, in Fahrtrichtung Bebitz, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. Im Messzeitraum passierten 1084 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 13 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 13 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis max. 35.-€ zugesandt, der Schnellste wurde mit 69 km/h gemessen.

 

Bernburg   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Dienstag, zwischen 08:15 und 12:15 Uhr, an der Gutenberger Straße, in Fahrtrichtung Breitestraße, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 30 km/h. Im Messzeitraum passierten 552 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 37 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 36 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis max. 35.-€ zugesandt. Gegen den Schnellsten wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, er wurde mit 59 km/h gemessen.


Im Auftrag

Kopitz



Impressum:
Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord
Polizeirevier Salzlandkreis
Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Franzstraße 35
06406 Bernburg
Tel: +49 3471 379 402
Fax: +49 3471 379 210
mail:  za.prev-slk@polizei.sachsen-anhalt.de