Polizeirevier Magdeburg - Pressemitteilung Nr.: 459/2017

Magdeburg, den 5. November 2017

Einsatz am Hasselbachplatz

Im Rahmen des polizeilichen Einsatzes am Hasselbachplatz in den Nächten von Freitag auf Samstag sowie von Samstag auf Sonntag wurden durch die Polizeibeamten u.a.  Körperverletzungsdelikte, Ruhestörungen sowie ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt.

 

Am Freitagabend, 3.11., wurde gegen 22:20 Uhr eine Schlägerei von 10-20 Personen mit Migrationshintergrund vor einem Spätshop gemeldet. Als die Polizei vor Ort eintraf, war die Schlägerei scheinbar bereits beendet. Es befand sich zwar eine Personengruppe in der gemeldeten Größenordnung vor Ort, aber weder geschädigte noch tatverdächtige Personen konnten festgestellt werden. Zeugen bestätigten, dass die gemeldete Auseinandersetzung sattgefunden hatte. Ein Ermittlungsverfahren wurde von Amts wegen eingeleitet.

 

Gegen 22:50 Uhr wurde in einem Spätshop ein 16-jähriger Magdeburger nach einer Körperverletzung mit einer Nasenbeinfraktur angetroffen. Die genauen Hintergründe sind bislang unklar, die Körperverletzung soll allerdings nicht mit der zuvor gemeldeten Schlägerei im Zusammenhang stehen. Der Geschädigte musste aufgrund seiner Verletzung mit einem Rettungswagen in die Universitätsklinik gebracht werden.

 

Am Samstag gingen gegen 0:20 Uhr mehrere Beschwerden über eine Ruhestörung durch eine Personengruppe, die sich im Bereich der Bäckerei aufhielt, ein. Die Verursacher, fünf junge Syrer im Alter von 18-21 Jahren, befanden sich bei Eintreffen der Polizei noch  Ort.  Sie mussten sich einer Identitätsfeststellung unterziehen und erhielten im Anschluss einen Platzverweis.

 

Gegen 02:05 Uhr kam es zu einer weiteren Ruhestörung im Bereich der Stadtsparkasse. Hier wurden sieben Personen aus Magdeburg im Alter von 17-24 Jahren festgestellt. Auch bei dieser Personengruppe wurde eine Identitätsfeststellung durchgeführt und ein Platzverweis erteilt.

 

Am Samstagabend kontrollierten die eingesetzten Beamten gegen 21:55 Uhr einen Radfahrer. Wie sich herausstellte war er stark alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,08 Promille. Bei dem Mann handelt es sich um einen 44-jährigen Magdeburger.  

Eine Meldung über den möglichen Handel mit Betäubungsmitteln führte gegen 22:55 Uhr zur Überprüfung eines 21-jährigen Rumänen. Bei dessen Durchsuchung fanden die Beamten 12 Konsumeinheiten Marihuana. Er wurde zum Polizeirevier verbracht, wo die Vernehmung erfolgte. Gegen den jungen Mann ist ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet worden. (BM)

 





Impressum:

Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord - Polizeirevier Magdeburg
Pressestelle Sternstraße 12
39104 Magdeburg
Tel: (0391) 546-1422
Fax: (0391) 546-1822
Mail: presse.pd-nord@polizei.sachsen-anhalt.de