Polizeirevier Halle - Pressemitteilung Nr.: 009/2018

Halle, den 12. Januar 2018

Polizeimeldungen aus der Stadt Halle (Saale), 12.01.2018

Ergänzungsmeldung

Nachdem infolge von Durchsuchungsmaßnahmen aufgrund des Verdachts der gewerbsmäßigen Hehlerei ein Pärchen vorläufig festgenommen wurde, (siehe auch PM des Prev. Halle (Saale) vom 11.01.2018, Nr. 011), wurden Beide gestern Nachmittag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Für den 35 Jahre alten Mann erließ und verkündete er Untersuchungshaftbefehl, seine 31-jährige Freundin wurde entlassen. Polizeibeamte lieferten den Mann anschließend in eine Justizvollzugsanstalt ein.

 

Polizeibeamte angegriffen

Eine Anwohnerin des Neukirchener Weges informierte gestern gegen 18:00 Uhr die Polizei. Zuvor hatte sie beobachtet, dass ihre Nachbarin  eine Glasflasche vom Balkon warf und mit dieser einen bislang noch unbekannten Passanten nur knapp verfehlte. Bei der anschließenden Befragung durch Polizeibeamte reagierte die Flaschenwerferin sofort aggressiv und bespuckte die eingesetzten Beamten. Zudem behauptete sie sowohl unter Alkohol- als auch unter Drogeneinfluss zu stehen. Aufgrund der Gesamtverfassung der 43-Jährigen wurde zur medizinischen Begutachtung der Rettungsdienst hinzugezogen. Im Rahmen der Behandlung leistete die Frau weiterhin aktiven Widerstand, wobei sie den eingesetzten Beamten auch in die Hand biss und eine Polizistin in den Bauch trat, was eine zeitweise Fesselung der Angreiferin notwendig machte. Darüber hinaus beleidigte sie die Polizeibeamten und Rettungsdienstmitarbeiter fortwährend. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde sie in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht. Gegen die Frau wurden Ermittlungen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte, Beleidigung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

 

Verkehrskontrolle

Polizeibeamten fiel heute gegen 04:25 Uhr ein PKW in der Torstraße auf, der mehrfach den dortigen Radweg befuhr und entschlossen sich, den Fahrer einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Der Fahrzeugführer reagierte weder auf die Anhaltsignale noch auf das später zugeschaltete Blaulicht und Martinshorn, stattdessen erhöhte er stark die Geschwindigkeit seines PKW und flüchtete unter Missachtung der Verkehrsregeln über den Böllberger Weg in Richtung Südstadtring. Unter Nutzung des rechtsseitigen Gehweges überholte er hier vorausfahrende Fahrzeuge und kam im weiteren Verlauf in einer Linkskurve auf Höhe der Emil-Grabow-Straße von der Fahrbahn ab, wobei er ein Verkehrszeichen sowie den PKW selbst stark beschädigte. Dennoch setzte er die Fahrt über die Anglerstraße weiter fort, wo er schließlich an einer Hauswand zum Stehen kam. Drei Fahrzeuginsassen (23, 16 und 14 Jahre alt) sprangen sofort aus dem PKW und versuchten zu flüchten, konnten jedoch bereits nach kurzer Nacheile gestellt werden. Zwei weitere Personen (14 und 20 Jahre alt) befanden sich noch in dem Fiat. Es stellte sich heraus, dass der 23 Jahre alte Fahrzeugführer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die Beamten fanden außerdem Betäubungsmittel in dem PKW.





Impressum:

Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd
Pressestelle
Merseburger Straße 06
06110 Halle
Tel: (0345) 224-1533
Fax: (0345) 224-1280
Mail: presse.pd-sued@polizei.sachsen-anhalt.de