Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration - Pressemitteilung Nr.: 032/2018

Magdeburg, den 25. April 2018

Alle Landkreise beteiligen sich an der 1. Herzwoche Sachsen-Anhalts

Magdeburg. Sachsen-Anhalt startet als erstes Bundesland mit der 1. Herzwoche vom 4. bis 10. Juni gemeinsam mit der Deutschen Herzstiftung eine mehrjährige Aufklärungskampagne. Sie informiert die Bevölkerung über die Gefahren durch Herzinfarkt, über Prävention der Risikokrankheiten und richtiges Notfallverhalten bei Herzinfarkt und plötzlichem Herzstillstand. Das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration, die Deutsche Herzstiftung und viele Akteure und Institutionen aus dem Gesundheitswesen in Sachsen-Anhalt arbeiten dazu eng zusammen. „Mich erfüllt es mit Stolz, das wir innerhalb weniger Wochen landesweit bis heute 164 Akteure registrieren konnten“, sagt Gesundheitsministerin und Schirmherrin Petra Grimm-Benne bei der heutigen Vorstellung der Aktionswoche.

Das Veranstaltungsspektrum reicht von medizinischen Vorträgen über Messungen von Vitalwerten wie Blutdruck, Puls und Blutzucker bis hin zu Telefonforen. „Alle Landkreise und bislang 27 Krankenhäuser, zwei Medizinische Versorgungszentren und 105 Praxen niedergelassener Ärzte beteiligen sich an der ersten Herzwoche“, gibt Staatssekretärin Beate Bröcker einen aktuellen Überblick. Rund 55 Vorträge finden zum Thema Herz-Kreislauf-Erkrankungen statt, über 20 Ärzte sind als „Vortragsreisende“ im Land unterwegs, mehr als 35 Messaktionen zur Herzinfarkt-Prävention sind im Land vorgesehen. Fast 600 Apotheken im Land legen Infomaterial aus und bieten kleine Fachvorträge an.

Den Rahmen der 1. Herzwoche bilden eine große Auftaktveranstaltung am Samstag, 2. Juni, ab 10.00 Uhr im Umweltbundesamt (UBA) in Dessau und die Abschlussveranstaltung am Samstag, 9. Juni, ab 10 Uhr im Seelandforum der Stadt Seeland.

Prof. Dr. med. Dietrich Andresen, Vorstandsmitglied der Deutschen Herzstiftung: „Wir freuen uns, dass es gelungen ist, alle maßgeblichen Partner an einen Tisch zu bringen mit dem gemeinsamen Ziel, die Herzinfarktsterblichkeit in Sachsen-Anhalt deutlich zu senken. Nach Kommunen und Landkreisen ist Sachsen-Anhalt damit das erste Einzelbundesland, das – neben unseren nationalen Aufklärungsaktionen – mit uns eine mehrjährige Informationskampagne zur Herzgesundheit durchführt.“

Die 1. Herzwoche Sachsen-Anhalt wird sich vorrangig dem Thema Herzinfarkt widmen. „Das Wissen zu den Symptomen und den Notfallmaßnahmen sind in der Bevölkerung noch zu wenig verbreitet“, sagt Grimm-Benne. Langfristiges Ziel sei es, durch konzertierte Informations- und Aufklärungsaktionen bei Herzwochen in den folgenden Jahren das Bewusstsein der Sachsen-Anhalter für eine herzgesunde Lebensweise nachhaltig zu stärken. Zwar habe die Umsetzung der Gesundheitsziele des Landes in Projekten zur gesunden Ernährung, zu mehr Bewegung, weniger Rauchen und Alkoholkonsum bereits vieles in Gang gebracht, so Grimm-Benne, doch liege die Sterblichkeit an Herzerkrankungen in Sachsen-Anhalt nach wie vor deutlich über der anderer Bundesländer.

Hintergrund:   

Der aktuelle Herzbericht der Deutschen Herzstiftung hatte erneut offen gelegt, dass in Sachsen-Anhalt im Ländervergleich die meisten Menschen an Herzkrankheiten sterben. Die Sterbeziffer lag danach im Jahr 2015 bei 316 Menschen pro 100.000 Einwohner. Mit 82 Herzinfarkt-Toten pro 100.000 Einwohner liegt Sachsen-Anhalt an vorletzter Stelle. Der Herzinfarkt zählt mit rund 50.000 Sterbefällen pro Jahr in Deutschland zu den häufigsten Todesursachen.

Eine Übersicht aller Termine zur Herzwoche wird im Internet veröffentlicht und aktualisiert unter http://lsaurl.de/herzwochelsa





Impressum:


Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration
Pressestelle
Turmschanzenstraße 25
39114 Magdeburg
Tel: (0391) 567-4607
Fax: (0391) 567-4622
Mail: ms-presse@ms.sachsen-anhalt.de