Polizeirevier Magdeburg - Pressemitteilung Nr.: 430/2018

Magdeburg, den 30. August 2018

Ermittlungen nach Nötigung im Straßenverkehr

Die Polizei ermittelt gegenwärtig gegen einen 52-jährigen Magdeburger wegen des Verdachts des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Nötigung und Körperverletzung. Nach Angaben einer 20-jährigen VW-Fahrerin soll der Mann am gestrigen Mittwoch gegen 15.30 Uhr mit seinem PKW auf dem Magdeburger Ring die Frau  zunächst beim Befahren der Abfahrt Kannenstieg behindert haben. In der weiteren Folge hätte er die 20-Jährige mehrfach auf der Ebendorfer Chaussee – teilweise bis zum Stillstand – ausgebremst. Auf dem Parkplatz eines Möbelhauses wäre er dann mit seinem Fahrzeug auf die Frau zugefahren und hätte sie dabei auch touchiert. Die Polizei konnte nach Anzeigenerstattung der Geschädigten den 52-Jährigen als Fahrer des PKW namentlich bekannt machen.

Neben der Einleitung der o.g. Ermittlungsverfahren wurde der Führerschein des 52-Jährigen beschlagnahmt.(kü.)

 





Impressum:

Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord - Polizeirevier Magdeburg
Pressestelle Sternstraße 12
39104 Magdeburg
Tel: (0391) 546-1422
Fax: (0391) 546-1822
Mail: presse.pd-nord@polizei.sachsen-anhalt.de