Polizeirevier Halle - Pressemitteilung Nr.: 252/2018

Halle, den 30. August 2018

Polizeimeldungen aus der Stadt Halle (Saale), 30.08.2018

Betrügerische Telefonanrufe

Der Polizei sind am gestrigen Tag vier Fälle des sog. „Enkeltricks“ im Stadtgebiet von Halle (Saale) bekannt geworden. Die Anruferin gab sich gegenüber den Geschädigten jeweils als Tochter, Schwiegertochter bzw. Enkelin aus  und forderte unter verschiedenen Vorwänden verschiedene Geldsummen von mehreren zehntausend Euro ein. Die Geschädigten reagierten in den Fällen gut, indem sie nicht darauf eingingen.

 

Die Polizei weist nochmals eindringlich darauf hin, dass man prinzipiell misstrauisch sein sollte, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben. Erfragen Sie in einem solchen Fall beim Anrufer Dinge, die nur der wirkliche Verwandte oder Bekannte wissen kann und lassen sie sich keine familieninternen Informationen oder Angaben zu Bargeld bzw. Wertgegenständen in ihrem Besitz entlocken.

Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen mit weiteren Familienangehörigen Rücksprache bzw. kontaktieren Sie die Person, als die sich ausgegeben wird, unter einer Ihnen bereits bekannten Telefonnummer und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.

Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen! Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110

 

 

Gefährliche Körperverletzung in Halle, Oleariusstraße

Am 29.08.2018, gegen 18.30 Uhr, versprühte ein 19-jähriger Jugendlicher aus Afghanistan ohne erkennbaren Grund Tierabwehrspray und entfernte sich in Richtung Markt. Hierdurch erlitten ein 20-jähriger Syrer, ein 25-jähriger Hallenser sowie eine 33-jährige Hallenserin mit ihrem Säugling Augen- und Atemwegsreizungen. Eine ambulante Behandlung der Geschädigten erfolgte durch den Rettungsdienst vor Ort. Der Täter konnte durch die Polizeibeamten im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung im Bereich des Riebeckplatzes gestellt werden. Das Tierabwehrspray konnte sichergestellt werden. Gegen den Täter wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

 





Impressum:

Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd
Pressestelle
Merseburger Straße 06
06110 Halle
Tel: (0345) 224-1533
Fax: (0345) 224-1280
Mail: presse.pd-sued@polizei.sachsen-anhalt.de