Bildungsministerium - Pressemitteilung Nr.: 041/2018

Magdeburg, den 3. September 2018

Kammern und Bildungsministerium eint ein Ziel: Eine attraktive Ausbildung in Sachsen-Anhalt

Das Ziel, die berufliche Bildung weiter zu stärken, eint die Kammern und das Bildungsministerium. Dabei stehen selbstverständlich vor allem qualitative Aspekte im Vordergrund. Häufig steht darüber hinaus der Ort der Beschulung im Zentrum des Interesses. Auszubildende in der dualen Berufsausbildung besuchen die Berufsschule an 2 Tagen in der Woche oder im Rahmen des Blockunterrichts 13 Wochen im Jahr.

 

Maßgeblich für den Ort der Beschulung ist der Sitz des Ausbildungsbetriebes. Darüber hinaus ist eine Beschulung in einem anderen Landkreis aber grundsätzlich möglich. Das Schulgesetz regelt dies genauso wie die Freiheit der Schulträger auf Gastschulbeiträge verzichten zu können. Die Entscheidung liegt aber in jedem Fall beim Schulträger.

 

Im kommenden Jahr ist die Anpassung der Kosten für die Internatsunterbringung sowie der Fahrtkosten geplant. Eine entsprechende Förderrichtlinie soll – vorbehaltlich des Haushaltsbeschlusses des Landtages – finanziell von 120.000 auf 3.000.000 aufgestockt werden. Diese Richtlinie soll als Übergangsfinanzierung dienen, bis ein landesweites Azubi-Ticket auf den Weg gebracht worden ist. Die Federführung liegt hier beim Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr.

 





Impressum:

Ministerium für Bildung des Landes
Sachsen-Anhalt
Pressestelle
Turmschanzenstr. 32
39114 Magdeburg
Tel: (0391) 567-7777
Fax: (0391) 567-3775
presse@min.mb.sachsen-anhalt.de
www.mb.sachsen-anhalt.de