Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung - Pressemitteilung Nr.: 077/2018

Magdeburg, den 14. November 2018

Minister überreicht Bescheid über rund 16.000 Euro an Freifunk Harz e.V.
Ministerium fördert freies WLAN in Wernigerode / Willingmann: Touristischer Hotspot wird gestärkt


Besucher der „Bunten Stadt am Harz“ können sich auf kostenloses WLAN freuen: Der Freifunk Harz e.V wird große Teile der Wernigeröder Innenstadt mit frei zugänglichem Drahtlos-Internet versorgen – dazu gehören u.a. Breite Straße, Rathaus, Schloss, Luthersaal und der Tierpark „Christianental“. Das Wirtschaftsministerium unterstützt den Aufbau des Freifunknetzes mit rund 16.000 Euro. Den Förderbescheid hat Minister Prof. Dr. Armin Willingmann heute in an die Vorstandsmitglieder des Freifunk Harz e.V., Thomas Warnecke und Helmut Wenzel, überreicht. Landesweit sind aus der Freifunk-Richtlinie bislang für elf Projekte rund 94.000 Euro bewilligt worden.

 

„Die Entwicklung der digitalen Infrastrukturen ist ein zentraler Baustein unserer Digitalen Agenda. Neben der Förderung des Breitbandausbaus setzen wir dabei auch auf öffentliche WLAN- und Freifunknetze“, sagte Willingmann. „Der Harzer Freifunkverein ist hierbei besonders aktiv. Nach Quedlinburg bekommt nun auch Wernigerode ein leistungsfähiges Freifunknetz. Das macht die Stadt, die schon jetzt zu den touristischen Hotspots im Land zählt, für Besucher noch attraktiver. Die Fördermittel sind also sehr gut angelegt.“

 

Die Ansprüche der Bürgerinnen und Bürger an WLAN-Verfügbarkeit auf öffentlichen Plätzen und Orten steigen ständig. Dies ist heute so wichtig wie die Versorgung mit Energie, Wasser und Strom“, sagt Peter Gaffert, Oberbürgermeister von Wernigerode. „Wir wollen und müssen den Bürgerinnen und Bürgern von Wernigerode, den Gewerbetreibenden, aber auch unseren Gästen vernünftige und zeitgemäße Internetverbindungen bieten. Für eine Tourismushochburg wie Wernigerode ist dies ein wichtiger Aspekt. Deshalb freuen wir uns, dass unsere Stadt jetzt vom dem Ausbau-Projekt profitiert. So sichert sich Wernigerode einen digitalen Standortvorteil und wird als Wohn- und Arbeitsplatz sowie als Urlaubsort noch attraktiver.“


Für Ausbau und Modernisierung nicht kommerzieller Freifunknetze stehen in Sachsen-Anhalt bis Ende 2018 aus Versteigerungserlösen der so genannten „Digitalen Dividende II“ insgesamt 100.000 Euro zur Verfügung. Im Entwurf des Haushaltsplanes für 2019 sind weitere 200.000 Euro vorgesehen. 


Aktuelle Informationen zum Ausbau der digitalen Infrastruktur in Sachsen-Anhalt und zu weiteren interessanten Themen gibt es auch auf dem Twitter-Kanal des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung unter www.twitter.com/mwsachsenanhalt.

 

Hintergrund:

Neben der Errichtung nichtkommerzieller Freifunknetze unterstützt das Wirtschaftsministerium auch den Ausbau von schnellem WLAN in den Kommunen. Dafür stehen über die WLAN-Richtlinie insgesamt zwei Millionen Euro zur Verfügung. Gefördert werden Anschaffung und Anbringung der Access Points, der Anschluss an das Breitbandnetz sowie die Kosten für einmalige Inbetriebnahme, Konfiguration und Anschluss an ein WLAN-Managementsystem. Anträge stellen können u.a. Städte, Gemeinden und Landkreise sowie Tourismusverbände, Museen oder Kulturvereine. Die Förderhöhe beträgt 80 Prozent, höchstens 100.000 Euro. Bislang sind aus der WLAN-Richtlinie für elf Projekte rund 445.000 Euro bewilligt worden.

 

Nähere Informationen zu den Förderrichtlinien des Landes zum Ausbau der digitalen Infrastruktur sind im Internet unter www.digital.sachsen-anhalt.de verfügbar.





Impressum:

Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung
des Landes Sachsen-Anhalt
Pressestelle
Hasselbachstr. 4
39104 Magdeburg

Tel.: +49 391 567-4316
Fax: +49 391 567-4443
E-Mail: presse@mw.sachsen-anhalt.de
Web: www.mw.sachsen-anhalt.de