Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr - Pressemitteilung Nr.: 149/2018

Magdeburg, den 4. Dezember 2018

Neuer Pendlerparkplatz an der A 38 kann genutzt werden

Nach gut viermonatiger Bauzeit kann ab Donnerstagabend (06.12.) ein neuer Mitfahrerparkplatz im Bereich der A 38-Anschlussstelle (AS) Querfurt (Saalekreis) genutzt werden. „Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag für mehr Verkehrssicherheit“, erklärte Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel vor der Freigabe des Parkplatzes. Durch die Schaffung von insgesamt 50 Pkw-Stellplätzen, zwei davon behindertengerecht, werde das „wilde“ Parken im Bereich der AS unterbunden. Untersuchungen der Landesstraßenbaubehörde hätten ergeben, dass der Bedarf an diesem Parkplatz von höchster Priorität gewesen sei, fügte Webel hinzu.

Dem Minister zufolge sind insgesamt knapp 400.000 Euro in den Bau des neuen Parkplatzes und seine Anbindung an das bestehende Straßennetz investiert worden. Zuvor musste ein aufwendiges Verfahren zur Baurechtschaffung durchgeführt werden. Im konkreten Fall seien die Planungen bereits im Jahr 2014 aufgenommen worden, erläuterte Webel.

Der Mitfahrerparkplatz befindet sich direkt neben der Landesstraße (L) 176. Die Zufahrt wurde über einen befestigten Wirtschaftsweg eingerichtet. Damit Autofahrer den neuen Parkplatz erreichen, ohne dabei den Verkehrsfluss auf der L 176 zu beeinträchtigen, ist aus Richtung Schraplau extra eine knapp 140 Meter lange Linksabbiegespur gebaut und die L 176 dafür auf der einen Seite entsprechend verbreitert worden.

Zu Ihrer Information:

Es gibt bereits einen ausgewiesenen Pendlerparkplatz an der A 2, im Bereich der AS Burg-Ost. Der Bau von 30 Stellplätzen wurde hier Ende vorigen Jahres abgeschlossen.

Der Bedarf an Pendler- bzw. Mitfahrerparkplätzen in Sachsen-Anhalt wird auf insgesamt knapp 1.000 Stellplätze geschätzt. 

Die Landesstraßenbaubehörde hat bereits im Jahr 2012 eine Untersuchung von geeigneten Standorten sowie Nutzerbefragungen an ausgewählten Orten durchführen lassen. Im Ergebnis sollten bereits vorhandene, „wilde“ Mitfahrerparkplätze als auch neu anzuordnende/ erforderliche Mitfahrerparkplätze einschließlich Dimensionierung (Anzahl der fest gestellten und erforderlichen Fahrzeuge) nach Priorität erfasst werden.

Zu dem Zweck wurden Befragungen bei Gemeinden und Landkreisen sowie direkt an den derzeit „wilden“ Parkplätzen durchgeführt und auf dieser Grundlage mögliche Standorte von Mitfahrerparkplätzen ermittelt. Diese befinden sich jeweils möglichst in unmittelbarer Nähe von Autobahn-AS in Sachsen-Anhalt.

Die benötigten Stellplätze wurden dann entsprechend der Dringlichkeit in 3 Prioritätsklassen eingeteilt. Dementsprechend gibt es einen Bedarf mit hoher Priorität von knapp 400 benötigten Stellplätzen an acht Anschlussstellen der Autobahnen A 2, A 9, A 38 und der B 6n. Mittlere Priorität besteht für den Bau von 175 Stellplätzen an sieben verschiedenen Anschlussstellen der A 2, A 9, A 14, A 38 und der B 6n. Weiterhin gibt es an den Autobahnen Bedarfe geringer Priorität von ebenfalls knapp 400 Mitfahrerstellplätzen an insgesamt 32 Anschlussstellen.

Die Planungen zur Baurechtschaffung (Planfeststellungsverfahren) für die Mitfahrerparkplätze dauern erfahrungsgemäß mindestens vier Jahre.





Impressum:


Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr
Pressestelle
Turmschanzenstraße 30
39114 Magdeburg
Tel: (0391) 567-7504
Fax: (0391) 567-7509
Mail: presse@mlv.sachsen-anhalt.de