Polizeirevier Jerichower Land - Pressemitteilung Nr.: 003/2019

Burg, den 2. Januar 2019

Polizeimeldung Polizeirevier Jerichower Land

Burg

Jugendliche sexuell belästigt

In der Silvesternacht kam es im Bereich Südring zu einem sexuell motivierten Übergriff. Eine 16-jährige wurde von einem 19-jährigen bedrängt und geschubst. Das Mädchen kam zu Fall und wurde hier durch den Beschuldigten geküsst. Eine Zeugin kam der Jugendlichen zu Hilfe, woraufhin der Beschuldigte floh. Der Täter konnte auf Grund der Beschreibung  und der angestellten Ermittlungen durch die Einsatzkräfte bekannt gemacht werden. Im Rahmen eines nachfolgenden Einsatzes konnte der aus Eritrea stammende Täter dann gestellt werden. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an.

 

 

Burg

Scheibe des AfD-Wahlkreisbüros eingeschlagen

Heute früh wurde dem Polizeirevier in Burg mitgeteilt, dass an den zurückliegenden Tagen die Scheibe des genannten Wahlkreisbüros eingeschlagen wurde. Die Scheibe ging zu Bruch und es gelang den unbekannten Tätern das Büro zu betreten. Dem Anschein nach wurde nichts entwendet. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

 

Genthin/OT Dretzel – B 107 an der Süßen Ecke

Teleskoplader entwendet

In der Zeit vom 31.12.2018 bis zum 02.01.2019 verschafften sich unbekannte Täter gewaltsam Zugang zu dem Firmengelände an der Süßen Ecke. Eine Lagerhalle wurde aufgebrochen und ein darin befindlicher Teleskoplader wurde aus dieser gefahren. Um den Teleskop von dem Firmengelände fahren zu können, wurde der Zaun des Firmengeländes eingerissen. Im Weiteren wurde der Teleskoplader Abseits der B 107 bis zur Kläranlage in Richtung Tucheim gefahren. Hier ist der Spurenlage folgend der Teleskoplader dann verladen worden.

Hinweise zum Tatablauf oder zu den Tätern nimmt die Polizei in Burg unter der Telefonnummer 03921-9200 entgegen.

 

 





Impressum:

Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord
PRev Jerichower Land
Pressestelle
Bahnhofstraße 29 b
39288 Burg
Tel: +49 3921 920 198
Fax: +49 3921 920 305
Mail: za.prev-jl@polizei.sachsen-anhalt.de