Polizeirevier BAB / SVÜ Weißenfels - Pressemitteilung Nr.: 007/2019

Weißenfels, den 10. Januar 2019

Polizeimeldungen vom Zentralen Verkehrs-und Autobahndienst Weißenfels, 10.01.2019

Autobahn 38 – Verkehrsunfall

Am 10.01.2019, um 04:00 Uhr, ereignete sich auf der A38 nahe der Ortslage Allstedt ein Verkehrsunfall. Aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse verringerte der Fahrer eines Kleintransporters Ford seine Geschwindigkeit. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam ins Schlingern und nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend kollidierte er mit der Leitplanke. Von dieser prallte er ab und kam im linken Fahrstreifen zum Stehen. Am Fahrzeug und an der Leitplanke entstand Sachschaden. Personen wurden nicht verletzt.


Autobahn 38 – Benutzung eines technischen Gerätes

Der Fahrer eines Sattelzugs wurde am 10.01.2019, um 01:22 Uhr, nahe Merseburg einer Verkehrskontrolle unterzogen, da er während der Fahrt ein Mobiltelefon benutzt. Dieser Verstoß wurde mit einem Bußgeld von 100,- Euro geahndet.


Autobahn 9 – Geschwindigkeitsverstoß

Der Fahrer eines Lkw fuhr am 09.01.2019, um 22:00 Uhr, auf der A9 mit überhöhter Geschwindigkeit und wurde daraufhin einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Auswertung der Daten seines digitalen Kontrollgerätes wurde bekannt, dass er bereits mehrfach mit einer überhöhten Geschwindigkeit fuhr. Diese Verstöße wurden mit einem Bußgeld von 70,- Euro geahndet.  

 

Autobahn 9 – drei Verkehrsunfälle bei winterlichen Straßenverhältnissen

Der Fahrer eines Kleintransporters Mercedes fuhr am 09.01.2019, um 19:50 Uhr, auf der A9 in Richtung München. Nahe der Anschlussstelle Droyßig beabsichtigte er bei winterlichen Straßenverhältnissen und nasser Fahrbahn den Fahrstreifen zu wechseln. Dabei verlor er die Kontrolle über seinen Kleintransporter, geriet ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der rechten Leitplanke. Von dieser prallte er ab und blieb im mittleren Fahrstreifen, quer auf der Fahrbahn, stehen. Der Fahrer eines Sattelzugs Iveco konnte seine Fahrzeugkombination nicht rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den Kleintransporter auf. Dabei entstand Sachschaden. Der Kleintransporter war nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Hilfsdienst geborgen werden. Das Bild in der Anlage (Nr. 10012019-1) darf verwendet werden.

Bereits um 16:20 Uhr ereignete sich aufgrund der herrschenden Straßen- und Witterungsverhältnisse ein Verkehrsunfall. Dieser geschah auf der A9 zwischen den Anschlussstellen Naumburg und Weißenfels in Fahrtrichtung Berlin. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen wird davon ausgegangen, dass der Fahrer eines Kleintransporters Mercedes im linken Fahrstreifen von der Fahrbahn abkam und mit der Mittelleitplanke kollidierte. Er verlor die Kontrolle über seinen Kleintransporter, drehte sich und fuhr erneut gegen die Mittelleitplanke. Anschließend kam er im linken Fahrstreifen zum Stehen. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 16.000,- Euro beziffert. Personen wurden nicht verletzt. Das Bild in der Anlage (Nr. 10012019-2) darf verwendet werden.

Zuvor, um 15:05 Uhr, überholte ein Pkw nahe der Stadt Weißenfels einen Kleintransporter Mercedes. Hierzu fuhr er im linken Fahrstreifen und wechselte nach dem Überholvorgang auf die Mittlere. Der Fahrer eines Kleintransporters musste daraufhin abbremsen und kam dadurch ins Schleudern. Einen Zusammenprall mit der Leitplanke konnte er nicht mehr verhindern. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 9.000,- Euro beziffert. Das Bild in der Anlage (Nr. 1001201-3) darf verwendet werden.

Diese drei Verkehrsunfälle möchten wir erneut nutzen, um darauf hinzuweisen, dass insbesondere bei winterlichen Straßen- und Wetterverhältnissen die Geschwindigkeit, aber auch der Abstand zum Vorausfahrenden, anzupassen ist.















Impressum:

Polizeiinspektion Halle (Saale)
Zentraler Verkehrs- und Autobahndienst
Langendorfer Straße 49
06667 Weißenfels
Tel: (03443) 349-204

Mail: za.babprev-weissenfels@polizei.sachsen-anhalt.de