Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd - Pressemitteilung Nr.: 052/2019

Halle, den 3. März 2019

Pressemitteilungen der Polizeiinspektion Halle (Saale), 03.03.2019

Polizeirevier Halle (Saale)



Gefährliche Körperverletzung mittels Flasche


Freitagnachmittag, 16.50 Uhr, kam es in der Rannischen Straße zu einem heftigen Streit zwischen zwei Männern. Ein 56-jähriger Hallenser wurde in seiner Wohnung von einem 59-jährigen Hallenser grundlos mit einer Flasche ins Gesicht geschlagen, wodurch es zu Schnittverletzungen im Gesichtsbereich des Jüngeren kam. Das Opfer musste aufgrund dessen in einem halleschen Krankenhaus ärztlich behandelt werden.

 

Räuberischer Diebstahl auf dem Marktplatz


Zwei 17-jährige Hallenser wurden Samstagnacht, 00.36 Uhr - 00.48 Uhr, an der Straßenbahnhaltestelle auf dem halleschen Marktplatz von sechs männlichen Personen, arabischen Phänotyps, angegriffen, geschlagen und getreten. Der Vorfall ist der Polizei erst gegen 01.50 Uhr gemeldet worden. Die Täter verließen dann den Tatort zunächst in Richtung des Franckeplatzes. Kurze Zeit später kamen zwei der bislang Unbekannten zurück, um ein Handy, was ein Opfer während der Auseinandersetzung verlor, aufzuheben und mit diesem Handy den Ort erneut zu verlassen. Der Geschädigte forderte die Herausgabe seines Handys und wurde erneut mit Faustschlägen durch die Angreifer attackiert. Der Täter, welcher das Handy nahm ist etwa 17-18 Jahre alt, circa 175 cm, hatte einen Bart, trug eine schwarze Jacke mit Fell, hatte einen weißen „Nike“-Pullover mit Kapuze an und trug eine schwarze Hose. Der zweite Täter ist etwa 170 cm groß, trug eine Jeansjacke mit Fell und hatte schwarze abstehende Haare. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Räuberischen Diebstahls.


 

Zeugen werden gebeten, sich unter 0345/ 224 - 2000 im Polizeirevier
Halle (Saale) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

 

 

 

Fahren ohne Fahrerlaubnis


Samstagfrüh, gegen 09.15 Uhr, wurde am Rennbahnring ein Volkswagen angehalten und kontrolliert. Der 44-Jährige Kraftfahrer aus Halle (Saale) war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Gegen ihn wir nun ermittelt.

 

 

  

Mehrere Verletzte nach einer Auseinandersetzung


In der Adam-Kuckhoff-Straße kam es Samstagnacht, 01.30 Uhr, zu einer gefährlichen Körperverletzung, bei der drei Hallenser im Alter zw. 24-26 Jahren verletzt wurden. Zunächst kam es zu einem verbalen Streit mit den drei späteren Opfern und einer Gruppierung, die sich vor dem Objekt des Hauses 16 befanden. Aus dem Objekt kamen im Verlauf dieses Streits weitere Personen und es entstand eine tätliche Auseinandersetzung, infolgedessen eine 25-Jährige geschlagen und verletzt wurde. Auch eine 26-Jährige wurde aus dieser Gruppe heraus geschlagen, wodurch es zu einer Verletzung am Kopf kam. Ein 24-Jähriger wurde geschlagen und zudem am Boden liegend getreten. Durch die fünf Tatverdächtigen, die im Alter von 22-28 Jahren sind, wurde auch ein Reizstoffspray gegen die Geschädigten eingesetzt. Alle drei Geschädigten mussten daraufhin in ein nahegelegenes Krankenhaus, zur ambulanten medizinischen Versorgung, gebracht werden. Eine Straftat mit politischer Motivation als Hintergrund, kann nicht ausgeschlossen werden. Die Ermittlungen dazu dauern an.

 

 

Straßenbahn muss Gefahrenbremsung wegen eines Radlers einleiten


Samstagvormittag, 11.00 Uhr, musste ein Straßenbahnfahrer der Linie 10 am Bahnhofsplatz -wegen eines unbekannt gebliebenen männlichen Radfahrers, der dunkel bekleidet war- eine Notbremsung einleiten, wodurch ein Fahrgast verletzt wurde. Nach Zeugenangaben missachtete der Radler eine rote Ampel und überquerte die Bahnschienen. Die Tram konnte nur durch eine Gefahrenbremsung den Zusammenstoß verhindern. Dabei stürzte eine 75-jährige Hallenserin -als Fahrgast- in dieser Straßenbahn und verletzte sich dabei schwer am Kopf. Sie musste in ein Krankenhaus zur ärztlichen Behandlung gebracht werden. Die Polizei ermittelt nun wegen Straßenverkehrsgefährdung durch grobe Vorfahrtsmissachtung.

 

Zeugen werden gebeten, sich unter 0345/ 224 - 2000 im Polizeirevier
Halle (Saale) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.



Erpressung


Eine 23-jährige Hallenserin wurde Samstagabend telefonisch von einem 28-jährigen Hallenser kontaktiert. Dieser verlangte die Herausgabe von Bargeld. Falls seine Forderungen nicht erfüllt würden, bedrohte der Mann die Frau mit dem Tod. Seinen Forderungen verlieh der Anrufer auch Nachdruck über einen Nachrichtendienst. Eine tatverdächtige Frau im Alter von 20 Jahren unterstützte den Täter, indem sie auch Forderungen aussprach und die Geschädigte massiv beleidigte. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung, bei den Verdächtigen, ist ein verbotener Gegenstand aufgefunden und beschlagnahmt worden. Die Tatverdächtigen
wurden nicht angetroffen. Die Kriminalpolizei ermittelt bereits.  

 

Fahrer unter Drogeneinfluss

 

Sonntagfrüh, 01.10 Uhr, wurde in der Südstadt ein PKW angehalten und kontrolliert. Währenddessen ist bei einem Drogenschnelltest festgestellt worden, dass der 38-jährige Kraftfahrer aus Halle (Saale) unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Zur Blutprobenentnahme wurde der Mann in ein städtisches Krankenhaus gebracht. Gegen ihn wird ermittelt. Weiterfahren durfte er nicht.



Polizeirevier Saalekreis


Verkehrsunfallflucht nach Fahren ohne Fahrerlaubnis


In der Schladebacher Straße von Bad Dürrenberg kam es Samstagnacht, 02.00 Uhr, zur Nacheile eines PKW, der versuchte, sich einer Verkehrskontrolle zu entziehen. Der 32-jährige Kraftfahrer parkte das Fahrzeug in einem nicht einsehbaren Garagenkomplex und beschädigte dabei einen abgestellten PKW. Anschließend verließ der Mann pflichtwidrig den Unfallort und konnte in Tatortnähe festgestellt werden. Im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist der Leipziger nicht. Die Polizei jetzt nun gg. den Mann.


Brand eines Bauwagens


Auf der Verbindungsstraße Höhe K 2065 zwischen Mösthinsdorf und Schortewitz auf Höhe der Kläranlage brannte Samstagnachmittag, 13.40 Uhr, ein Bauwagen in voller Ausdehnung. Dieser Bauwagen wurde seit mehr als 20 Jahren nicht mehr genutzt. Hinweise auf Tatverdächtige gibt es derzeit noch nicht. Die Ermittlungen dauern an.

 

Fahren ohne Fahrerlaubnis

 

In der Preußerstraße von Merseburg ist Samstagabend, 20.30 Uhr, der Fahrer eines Kleinkraftrades kontrolliert worden. Er trug keinen Schutzhelm. Im Verlauf der Verkehrskontrolle wurde festgestellt, dass der Mann nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Die Polizei ermittelt nun gegen den 27-jährigen Merseburger.

 

Berauscht am Steuer


Auf der Trothaer Straße in Halle (Saale) wurde Samstagabend, 21.30 Uhr, ein 50-jähriger Kraftfahrer aus Wurzen angehalten und kontrolliert. Er fuhr bereits -Zeugenaussagen zufolge- auf der L 50 in Fahrtrichtung Halle (Saale) in auffälliger Fahrweise. Bei dem Wurzener ist ein Atemalkoholtest durchgeführt worden. Dieser ergab einen Wert von mehr als 2,1 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde in einem halleschen Krankenhaus durchgeführt. Der Führerschein des Fahrers ist sichergestellt worden.

 

Wildunfall

 

Sonntagfrüh, 01.10 Uhr, befuhr eine 47-jährige Kraftfahrerin aus Schkopau die L 171 von Schkopau in Richtung Hohenweiden. Plötzlich querten vier Wildschweine die Fahrbahn. Die PKW-Fahrerin kollidierte mit der Rotte, wobei drei der Tiere sofort verendeten. Das vierte Wildschwein musste vom Jagdpächter von seinen Leiden erlöst werden. Es entstand an dem Fahrzeug ein erheblicher Sachschaden.

 

Aggressiver Fahrgast im Taxi

 

Sonntagfrüh, 03.15 Uhr, kam es in der Naumburger Straße von Merseburg zu einer Körperverletzung. Ein 65-jähriger Taxifahrer sollte zwei Fahrgäste am Süd-Eck abholen. Die Beiden warfen sogleich einen Schraubstock auf den Beifahrersitz des Autos und sind dazu noch verbal hochaggressiv geworden, nachdem sich der Dienstleister dies verbeten hatte. In weiterer Folge schubsten die Männer den Taxifahrer, der sich dadurch verletzte. Darüber hinaus warfen die Männer rohe Eier im Fahrzeug umher, so dass dieses stark verunreinigt wurde. Die Ermittlungen dazu laufen.



Bedrohung mit Messer


In einem Club in der Brauhausstraße von Merseburg kam es Sonntagfrüh, 05.20 Uhr, zu einer Bedrohung. Ein bislang noch unbekannter Täter wurde des Hauses vom Berechtigten verwiesen. Der Unbekannte schrie vor dem Objekt herum und zog ein Messer und beleidigte einen 28-jährigen Geschädigten. Der Angreifer ging schlüssig mit dem Messer auf den 28-Jährigen zu und wurde durch seinen anwesenden Sohn zurückgehalten. Zeugen und der Geschädigte gingen zurück in den Club und verschlossen die Tür von innen. Der Unbekannte trat und schlug von außen gegen die Tür, welche dadurch beschädigt wurde. Die Polizei ermittelt bereits.

 

 

Polizeirevier Burgenlandkreis


 

Verstoß gegen die öffentliche Ordnung

 

Auf dem Zeitzer Schützenplatz wurden Samstagnacht, gegen 00.45 Uhr, zwei männliche Personen festgestellt. Diese waren mit Fahrrädern unterwegs. Beleuchtungseinrichtungen fehlten bei beiden. Eine erforderliche Verkehrskontrolle wurde durchgeführt. Ein 35-Jähriger aus Tröglitz führte ein Einhandmesser bei sich. Der Betroffene konnte kein berechtigtes Interesse zum Führen des Messers in der Öffentlichkeit begründen. Es wurde sichergestellt. Ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wurde eingeleitet.

 

 

Berauscht am Steuer


Samstagnacht, 23.00 Uhr, ist bei einem 58-jährigen Naumburger, der mit seinem PKW in Mertendorf unterwegs war, eine Verkehrskontrolle durchgeführt worden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,3 Promille. Zur Blutprobenentnahme ist der Mann in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht worden. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

 

In der Lindenstraße von Bad Kösen ist auch Samstagnacht, gegen 23.30 Uhr, ein PKW-Fahrer angehalten worden. Der 51-jährige Kraftfahrer aus Naumburg hatte einen Atemalkoholwert von mehr als 1,9 Promille. Zur nötigen Blutprobenentnahme ist der Mann in eine Naumburger Klinik gebracht worden. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

Bei einem 46-jährigen Thüringer ist Sonntagfrüh, gegen 01.45 Uhr, eine Verkehrskontrolle in Laucha an der Unstrut durchgeführt worden. Bei dem Mann schlug ein Drogenschnelltest positiv an. Eine Blutprobenentnahme wurde in einem Krankenhaus durchgeführt. Den Kraftfahrer erwartet nun ein Bußgeldverfahren. Weiterfahren durfte er nicht.

 

Sonntagfrüh, 02.25 Uhr, wurde ein 37-jähriger Kraftfahrer aus Weißenfels in der Walter-Schade-Straße von Weißenfels angehalten und kontrolliert. Der Mann pustete bei einem Atemalkoholtest fast 1,7 Promille. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Die Blutprobenentnahme erfolgte in einer nahegelegenen Klinik. Vorerst darf er Kraftfahrzeuge mehr führen.

 

Ein 23-jähriger Leipziger wurde Sonntagfrüh, gegen 04.20 Uhr, ebenfalls in Laucha an der Unstrut angehalten und kontrolliert. Sowohl ein durchgeführter Atemalkoholtest (fast 0,3 Promille), als auch ein Drogenschnelltest, verliefen positiv. Der Mann muss nun mit einem Bußgeldverfahren gegen sich rechnen. Eine Blutprobenentnahme erfolgte in einer Klinik.


Sonntagfrüh, kurz nach 05.00 Uhr, wurden bei einem 36-Jährigen während einer Verkehrskontrolle auf der B 176 in Laucha an der Unstrut mehr als 1,5 Promille Atemalkohol festgestellt. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Die erforderliche Blutprobenentnahme erfolgte. Die Polizei ermittelt.

 

Unter Drogen und ohne Fahrerlaubnis führte ein junger Mann im Alter von 21 Jahren aus dem Saalekreis seinen PKW ebenfalls in Laucha an der Unstrut. Bei ihm wurde ebenfalls eine Blutprobenentnahme durchgeführt. Weiterfahren durfte er nicht. Die Ermittlungen dazu laufen.

 

 

 

Polizeirevier Mansfeld-Südharz


Drei Täter nach Gartenlaubeneinbrüchen ermittelt


In der Zeit von Dienstag, dem 26.02.2019, 16.00 Uhr bis Freitag, dem 01.03.2019, 10.00 Uhr, sind zunächst unbekannte Täter in insgesamt elf Gartenlauben im Steinberger Weg in Sangerhausen eingedrungen. Ein 20-jähriger Heranwachsender aus Syrien wurde am Donnerstag, den 28.02.2019 durch Zeugen unweit des Tatorts mit einer Luftdruckpistole gesehen. Diese Luftdruckpistole stammte offenbar aus einer der Gartenlauben. Der 20-jährige Heranwachsende wurde befragt und übergab das Diebesgut den Ermittlern. Die umfangreich durchgeführten Ermittlungen führten auch zu einem 18-Jährigen aus Sangerhausen und einem 15-Jährigen aus Sangerhausen. Es erfolgten Wohnungsdurchsuchungen, bei denen eine Vielzahl von Diebesgütern aufgefunden werden konnten. Die Einbrüche in die Gartenlauben wurden seitens der Tatverdächtigen bereits eingeräumt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.


 

Bedrohung mit Messer


Freitagnachmittag, 17.15 Uhr, kam es in der Lengefelder Straße in Sangerhausen -in einer städtischen Einrichtung- zwischen drei Männern zu Streitigkeiten. Zwei 64-Jährige aus Sangerhausen gerieten mit einem 56-Jährigen aus Kasachstan aneinander, infolgedessen der Jüngste ein Küchenmesser an sich nahm und seine beiden Opfer damit bedrohte. Der Täter informierte selbständig die Polizei und wurde des Hauses verwiesen. Bei einem Atemalkoholtest konnte bei dem Streithahn ein Wert von mehr als 3 Promille ermittelt werden.

 

Angetrunkener Autofahrer


Ein 55-jähriger aus Arnstein ist Samstagnacht, gegen 00.25 Uhr, in Oberröblingen angehalten und kontrolliert worden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 0,5 Promille. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Den Mann erwartet nun ein Bußgeldverfahren. 


 

Diebstahl von Kompletträdern an Autos


An der Stollenmühle in Sangerhausen haben von Freitagabend, 18.00 Uhr bis Samstagnacht, 01.00 Uhr, bislang unbekannte Täter an vier PKW die kompletten Räder demontiert und entwendet. Es entstand erheblicher Sachschaden, der insgesamt auf etwa 10.000 € geschätzt wird, da auch Fahrzeugbeschädigungen entstanden. Die Ermittlungen dazu laufen.



Verkehrsunfall unter Alkohol

 

Kurz vor Mitternacht kam es in der Alten Hauptstraße von Riestedt zu einem Verkehrsunfall, bei welchem ein 18-jähriger Kraftfahrer mit seinem PKW die Alte Hauptstraße von Riestedt in Richtung Sangerhausen befuhr und in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abkam. Der junge Mann durchquerte einen Straßengraben und kollidierte mit einem Baum. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 0,9 Promille. Eine Blutprobenentnahme in einer Klinik erfolgte. Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt. Es wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung bei Fahrunsicherheit infolge Alkoholgenusses gegen den Mann ermittelt.  





Impressum:

Polizeiinspektion Halle (Saale) Pressestelle Merseburger Straße 06 06110 Halle Tel: (0345) 224-1533 Fax: (0345) 224-1280 Mail: presse.pi-hal@polizei.sachsen-anhalt.de