Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung - Pressemitteilung Nr.: 027/2019

Magdeburg, den 31. März 2019

Ab sofort Zugriff auf mehr als 200 Mio. Medien in zehn Bundesländern
Datenbank zu wissenschaftlichen Bibliotheken geht online / Auch Studierende und Hochschulen aus Sachsen-Anhalt profitieren


Studierende und Hochschulen aus Sachsen-Anhalt können ab sofort auf den Bestand von wissenschaftlichen Bibliotheken aus zehn Bundesländern, der  Stiftung Preußischer Kulturbesitz sowie von weiteren Einrichtungen aus Wissenschaft, Forschung und Kultur zugreifen. Dafür ist jetzt die neue Datenbank „K10plus“ online gegangen. Sie umfasst mehr als 200 Millionen Nachweise zu gedruckten und digitalen Medien wie Bücher, E-Books, Zeitschriften, Aufsätze, Datenträger oder Karten aus Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg und dem Saarland.

Die Nutzer profitieren damit zum einen von einer erheblich größeren Auswahl an Medien und zum anderen von der verbesserten Nutzerfreundlichkeit durch einheitliche Katalogisierung. Hinzu kommt: Das System ist offen gestaltet, d.h. innovative Nachnutzungen sind durch webgestützte Standardschnittstellen, Linked Open Data sowie eine Creative-Commons-Lizenz für die Metadaten möglich. Betrieben wird die Datenbank vom Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg und der Verbundzentrale des Gemeinsamen Bibliotheksverbundes, dessen Vorsitz Sachsen-Anhalt derzeit innehat.

Aktuelle Informationen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung in Sachsen-Anhalt gibt es auch auf dem Twitter-Kanal des Ministeriums unter www.twitter.com/mwsachsenanhalt.





Impressum:

Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung
des Landes Sachsen-Anhalt
Pressestelle
Hasselbachstr. 4
39104 Magdeburg

Tel.: +49 391 567-4316
Fax: +49 391 567-4443
E-Mail: presse@mw.sachsen-anhalt.de
Web: www.mw.sachsen-anhalt.de
Twitter: www.twitter.com/mwsachsenanhalt