Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord - Pressemitteilung Nr.: 038/2019

Magdeburg, den 30. März 2019

Ermittlungen nach versuchtem Tötungsdelikt


 

(Magdeburg) In der Gemeinschaftsunterkunft Münchehofstraße kam es am gestrigen Freitag, dem 29. März zu einer Auseinandersetzung, in deren Folge drei Personen verletzt wurden, eine davon lebensgefährlich.

Nach den bislang geführten Ermittlungen ist bekannt, dass sich gegen 15.20 Uhr ein 35-Jähriger Mann aus Guinea-Bissau gemeinsam mit einem 31-Jährigen aus Burkina Faso und einem 36-jährigen Ghanaer in seinem Zimmer befand. Zu diesem Zeitpunkt soll ein 47-jähriger Georgier, der auf einen Rollstuhl angewiesen ist, das Zimmer befahren haben und unvermittelt auf den 35-Jährigen eingestochen haben. Die beiden anderen Personen im Zimmer wurden bei dem Versuch, den Angriff zu unterbinden, leicht verletzt. Sie wurden ambulant behandelt. Der 35-jährige aus Guinea-Bissau erlitt dagegen aufgrund der Stiche lebensbedrohliche Verletzungen und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Erst durch den Einsatz eines Mitarbeiters des dortigen Sicherheitsdienstes konnte der Übergriff beendet werden. Die informierten Polizeikräfte nahmen den 51-jährigen Angreifer vor Ort vorläufig fest. Dieser befindet sich derzeit in polizeilichem Gewahrsam. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unbekannt. Die Ermittlungen wegen Verdacht des versuchten Totschlags dauern  an. (kü.)





Impressum:

Polizeiinspektion Magdeburg
Pressestelle
Sternstraße 12
39104 Magdeburg
Tel: (0391) 546-1422
Fax: (0391) 546-1822
Mail: presse.pi-md@polizei.sachsen-anhalt.de