Landgericht Halle - Pressemitteilung Nr.: 014/2019

Halle (Saale), den 20. Mai 2019

(LG HAL) Weitere Prozessauftakte im Mai

Totschlag in Merseburg

Tag, Uhrzeit
23.05.19, 08:30 ; 27.05.19, 08:30 ; 03.06.19, 08:30 ; 06.06.19, 08:30

Raum 141

1 Ks 5/19

Dem im August 1967 geborenen Angeklagten wird Totschlag zur Last gelegt.

Er soll zwischen dem 17.12. und dem 22.12.2018 in einem von ihm und seiner Mutter gemeinsam bewohnten Einfamilienhaus in Merseburg seine 76-jährige Mutter dadurch getötet haben, dass er ihr mit einem Hammer mehrere Schläge auf den Kopf zugefügt und ihr anschließend zwei Plastiktüten über den Kopf gezogen habe. Die Frau sei unmittelbar infolge der Gewalteinwirkung verstorben. Ihre Leiche sei erst im Februar 2019 in stark verwestem Zustande im Keller des Hauses aufgefunden worden, nachdem eine Nachbarin die Polizei gerufen hatte, weil noch immer die Weihnachtsbaumbeleuchtung brannte. .

Der Angeklagte hat sich dahingehend eingelassen, er habe infolge intensiven Alkoholkonsums einen "Filmriss" und könne sich an nichts erinnern, insbesondere könne er sich nicht erklären, wie es zum Tode seiner Mutter gekommen sei.

Im Falle einer Verurteilung droht eine Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren.

Betäubungsmittelhandel in Naumburg

Tag, Uhrzeit
28.05.19, 10:00 ; 12.06.19, 09:00 ; 13.06.19, 09:00 ; 19.06.19, 09:00

Raum 187

3 KLs 8/19

Der Angeklagte S. ist im August 1983 geboren, die Angeklagte L. im Januar 1984.

Den Angeklagten wird unerlaubter Handel mit Betäubungsmitteln in drei Fällen zur Last gelegt. Sie sollen zwischen Oktober 2018 und Februar 2019 von der gemeinsam mit dem gemeinsamen Kind bewohnten Wohnung in Naumburg aus unerlaubt mit Marihuana und Kokain gehandelt haben.

Der Angeklagte S. hat sich zu den Vorwürfen nicht eingelassen, die Angeklagte L. hat angegeben, sie habe lediglich Drogen konsumiert, verkauft habe sie nie etwas.

Im Falle einer Verurteilung drohen Freiheitsstrafen von mehr als einem Jahr.





Impressum:

Landgericht Halle
Pressestelle
Hansering 13
06108 Halle (Saale)
Tel.: 0345 220-3374
Fax: 0345 220-3379
Mail: presse.lg-hal@justiz.sachsen-anhalt.de
Web: www.lg-hal.sachsen-anhalt.de