Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration - Pressemitteilung Nr.: 046/2019

Magdeburg, den 3. Juli 2019

Ministerin Grimm-Benne: „Öffentliche Wahrnehmung der landesweiten Herzwoche hat sich deutlich gesteigert“

Magdeburg. Nach der zweiten landesweiten Herzwoche zieht die Initiative Herzgesundheit in Sachsen-Anhalt eine durchweg positive Bilanz. Unter dem Motto „Trau dich – Hilf wiederbeLEBEN!“ stand vom 17. bis 22. Juni bei Veranstaltungen zwischen Arendsee und Zeitz die Wiederbelebung im Fokus. „Die öffentliche Wahrnehmung unserer landesweiten Aufklärungskampagne hat sich im Vergleich zur Premiere im vergangenen Jahr deutlich gesteigert und kann sich wirklich sehen lassen. Einen herzlichen Dank an alle Beteiligten. Toll, wie das wichtige Thema der Reanimation mit Leben erfüllt wurde“, sagt Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne.

Egal ob praktische Übungen zur Reanimation, medizinische Vorträge und Messungen von Vitalwerten wie Blutdruck, Puls und Blutzucker oder umfangreiche Veranstaltungen von Kliniken, Kommunen, Schulen, Vereinen und Verbänden: Mehr als 160 angemeldete Aktionen sind innerhalb einer Woche durchgeführt worden. Die Deutsche Herzstiftung versendete 2500 Aktionspakete zum Schwerpunktthema, fast 600 Apotheken in Sachsen-Anhalt haben Informationsmaterial ausgelegt. Auf dem Alten Markt und im Allee-Center in Magdeburg sowie auf dem Marktplatz Halle (Saale) informierten moderierte Veranstaltungen die Bevölkerung.

Ministerin Grimm-Benne: „Unser langfristiges Ziel bleibt es, durch konzertierte Informations- und Aufklärungsaktionen bei Herzwochen in den folgenden Jahren das Bewusstsein der Sachsen-Anhalter für eine herzgesunde Lebensweise nachhaltig zu stärken.“ Und so ist nach der Herzwoche bereits vor der Herzwoche. „Wir als Deutsche Herzstiftung unterstützen die Herzwoche in Sachsen-Anhalt mit großer Freude. Solche mit viel Engagement vorgetragenen Aktionen sind schlichtweg vorbildlich. Ich bin überzeugt, dass dies zum Erhalt der Herzgesundheit beiträgt und somit zur Senkung der Sterblichkeit durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen“, betont Professor Dr. Dietrich Andresen, Vorstandsvorsitzender der Herzstiftung.

Das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration, die Deutsche Herzstiftung und viele Akteure und Institutionen aus dem Gesundheitswesen in Sachsen-Anhalt treffen sich in Kürze zur Schwerpunktsetzung und Ausgestaltung der dritten Herzwoche im kommenden Jahr.





Impressum:


Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration
Pressestelle
Turmschanzenstraße 25
39114 Magdeburg
Tel: (0391) 567-4608
Fax: (0391) 567-4622
Mail: ms-presse@ms.sachsen-anhalt.de