Polizeirevier Salzwedel - Pressemitteilung Nr.: 238/2019

Salzwedel, den 4. September 2019

Dramatischer Unfall mit tödlichem Ausgang

04.09.2019, Bonese: Um 07:03 Uhr ereignete sich am Ortseingang von Bonese ein schwerer Verkehrsunfall, bei welchem ein Pkw Fahrer getötet, zwei im Pkw mitfahrende Kinder schwer- und ein Traktorfahrer verletzt wurden. An beiden Fahrzeugen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden.

 

Nach bisherigem Stand der Unfallaufnahme ergibt sich der folgende Unfallverlauf: Der 41-jährige Fahrer eines Pkws VW Touareg befuhr die Landstraße 7 von Schmölau in Richtung Bonese. Kurz vor dem Ortseingangsschilds von Bonese kam er aus unbekannter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn und kollidierte hier mit einem entgegenkommenden landwirtschaftlichen Zug John Deere mit zwei Anhängern.

Der Pkw fuhr hierbei mit hoher Geschwindigkeit frontal gegen das linke Vorderrad und in der Folge auch gegen das Hinterrad des Traktors. Beide Räder des Traktors wurden abgerissen. Der Pkw wurde im Frontbereich mit Schwerpunkt auf der Fahrerseite bis zur A-Säule völlig zerstört. Der Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt verstarb auf dem Fahrersitz. Eine einfache Bergung dieser Person war nicht möglich.

Der Traktorfahrer konnte verletzt seine Zugmaschine verlassen. Er befreite die Kinder, ein 11-jähriges Mädchen und ein 8-jähriger Junge, über die Beifahrerseite aus dem Fahrzeugwrack. Beide waren ansprechbar aber schwer verletzt. Das Mädchen wurde mit einem herbeigerufenen Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Hamburg geflogen. Der Junge kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Gifhorn, er wurde später in eine Spezialklinik verlegt. Auch der 31-jährige Traktorfahrer wurde mit einem Rettungswagen zur Behandlung ins Altmarkklinikum Salzwedel verbracht.
Einen beginnenden Fahrzeugbrand am Tuareg löschten zwei Ersthelfer aus der Agrargenossenschaft, beide sind Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, mit Handlöschern. Die Kinder waren zu diesem Zeitpunkt bereits aus dem Fahrzeug.

Zur Befreiung und Bergung des Verunglückten wurde die Freiwillige Feuerwehr alarmiert. Zum Einsatz kamen insgesamt 37 Kameraden der Wehren aus Bonese, Diesdorf, Schmölau, Dähre, Lagendorf, Rohrberg, Beetzendorf und Dahrendorf.

Zur Unfallaufnahme wurde ein Unfallsachverständiger und zur Betreuung der Angehörigen das Kriseninterventionsteam des Altmarkkreises Salzwedel hinzugezogen.

Die Identifizierung des Pkw-Fahrers hat sich anfänglich als schwierig erwiesen, weil man durch seine eingeklemmte Position nicht an Papiere herangekommen ist. Die Identität konnte aber letztendlich zweifelsfrei durch die Polizei geklärt werden. Es handelt sich um den Vater der Kinder.
Es machte sich erforderlich, die Unfallstelle bis zur Bergung der Fahrzeuge und der Beendigung der Gutachtertätigkeit voll zu sperren. Die Sperrung konnte gegen 13:20 Uhr aufgehoben werden.

Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Bei gesicherten Erkenntnissen berichten wir ggf. nach.

 

 

Anmerkung: In Anbetracht der Tatsache, dass man bei dem 11-jährigen Mädchen davon ausgehen muss, dass es soziale Medien und Internet aktiv nutzt, wird um eine größtmögliche Zurückhaltung der Verwendung von Unfallbildern in diesen Medien gebeten. Das ist auch der Grund dafür, weshalb hier kein Bild beigefügt ist.

 

 





Impressum:

Polizeiinspektion Stendal
Polizeirevier Altmarkkreis Salzwedel
Große Pagenbergstr. 10
29410 Salzwedel
Tel: (03901) 848 198
Fax: (03901) 848 210
Mail: bpa.prev-saw@polizei.sachsen-anhalt.de