Staatskanzlei - Pressemitteilung Nr.: 580/2019

Magdeburg, den 9. November 2019

Haseloff: Die Mauer war das Symbol für die deutsche Teilung und den Kalten Krieg

„Fast drei Jahrzehnte war die Mauer das Symbol für die deutsche Teilung und den Kalten Krieg. Die Mauer teilte Berlin, spaltete Deutschland und zerriss den europäischen Kontinent. Sie zerstörte Lebensentwürfe, trennte Familien und Freunde, stellte Identitäten infrage und beeinflusste das Leben von Millionen Menschen. Aber auch dieses Bollwerk konnte den Freiheitsdrang der Menschen nicht unterdrücken. Der Mut von Hunderttausenden brachte die Mauer zum Einsturz.“ Das sagte Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff heute in der Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn. Dort fand der gemeinsame Festakt der Länder Sachsen-Anhalt und Niedersachsen aus Anlass des  30. Jahrestages der Grenzöffnung und des Mauerfalls statt.

 

In seiner Festrede hob Haseloff die Bedeutung der Gedenkstättenarbeit hervor. „Wir brauchen authentische Erinnerungsorte: Orte gegen das Vergessen und Verdrängen. Marienborn lässt niemanden gleichgültig zurück. Der Besuch der Gedenkstätte zeigt das Ausmaß eines totalitären Herrschaftsanspruchs. Als Gedächtnis- und Lernort hat Marienborn eine doppelte Funktion. Die Gedenkstätte bewahrt die Vergangenheit, ohne deren Kenntnis eine demokratische Zukunftsgestaltung nicht möglich wäre.“

 

Mit Blick auf jüngste Ereignisse mahnte der Ministerpräsident: „Freiheit und Demokratie sind keine Selbstverständlichkeiten. Das gerät leicht in Vergessenheit. Die Demokratie ist eine große zivilisatorische Errungenschaft der Geschichte. Uns dessen stets bewusst zu sein sind wir den Opfern von Mauer, Stacheldraht und Diktatur schuldig.“

 





Impressum:

Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt
Pressestelle
Hegelstraße 42
39104 Magdeburg
Tel: (0391) 567-6666
Fax: (0391) 567-6667
Mail: staatskanzlei@stk.sachsen-anhalt.de