Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord - Pressemitteilung Nr.: 121/2019

Magdeburg, den 20. November 2019

Ergänzungsmeldung zur PM 245 – PI Halle

Durch die behandelnden Ärzte erging die Mitteilung, dass der Geschädigte zum unten benannten Sachverhalt in den gestrigen späten Abendstunden verstorben ist.

Die Ermittlungen dauern an, nähere Auskünfte können aus diesem Grund durch die Polizei nicht erteilt werden.(wes.)

Burgenlandkreis

In Weißenfels kam es zu einem polizeilichen  Schusswaffengebrauch, bei welchem ein 30-jähriger Mann schwer verletzt wurde. Den Verletzten brachte man zur Behandlung in ein Krankenhaus.

Zunächst  gab es gestern Abend gegen 23:50 Uhr über Notruf einen Anruf, wo der Mann sich über ruhestörenden Lärm beschwerte. Als die Beamten vor Ort eintrafen wurde mindestens eine Flasche aus dem Fenster des Mehrfamilienhauses geworfen. Dabei wurde die Scheibe eines Funkstreifenwagens beschädigt. Zudem erkannten die Beamten einen waffenähnlichen Gegenstand in der Hand des Mannes. In der Folge nahmen die Polizisten eine Schussabgabe wahr.

Einige Minuten später erschien der Mann mit einer Waffe in der Hand auf der Straße. Nachdem er in Richtung eines Funkstreifenwagens sowie der Beamten gezielt hatte, bewegte er sich in deren Richtung. Fortfolgend ist es dann zur Schussabgabe aus einer Dienstwaffe eines Polizeibeamten gekommen.

Der Mann wurde vorläufig festgenommen und schwerverletzt zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Hier befindet er sich in stationärer Behandlung.

Die Polizei hat strafrechtliche Ermittlungen aufgenommen, welche von der Polizeiinspektion Magdeburg geführt werden. Aufgrund der andauernden  Ermittlungen wird sich die Polizei derzeit nicht weiter zum Sachstand äußern. Die Staatsanwaltschaft wurde zum bisher bekannten Sachstand bereits informiert.


 


 






Impressum:

Polizeiinspektion Magdeburg
Pressestelle
Sternstraße 12
39104 Magdeburg
Tel: (0391) 546-1422
Fax: (0391) 546-1822
Mail: presse.pi-md@polizei.sachsen-anhalt.de