Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie - Pressemitteilung Nr.: 069/2020

Magdeburg, den 19. Juni 2020

„Bauen mit Holz“ – nachhaltig und klimaneutral
Ministerin Dalbert besichtigt Holzrohbau in Halle (Saale)


Magdeburg. Bauen mit Holz schützt das Klima, weil Kohlenstoff im Holz gebunden bleibt. Allerdings wird Holz als Baustoff in Sachsen-Anhalt noch wenig genutzt: Im Jahr 2018 wurden in Deutschland 17,8 Prozent der Häuser in Holzbauweise gefertigt, in Sachsen-Anhalt nur 10 Prozent. Die Architektenkammer Sachsen-Anhalt unterstützt deshalb das Bauen mit Holz und hat heute in Halle (Saale) ein Holzhaus vorgestellt.
 
Energieministerin Prof. Dr. Claudia Dalbert konnte sich kurz vor dem Richtfest für das Holzhaus in Heide-Süd selbst von den Vorteilen überzeugen: „Holzhäuser können viel schneller gebaut werden. Und die Ökobilanz kann sich sehen lassen: Wer Holz beim Bauen nutzt, reduziert die Treibhausgasemissionen über die gesamte Produktlebenszeit. Durch die stoffliche Verwertung von Holz im Baubereich werden Holzhäuser zu CO2-Speichern. Die moderne Bauweise garantiert Energieeffizienz. Ich bin überzeugt, dass in Zukunft immer mehr Häuser mit Holz als Rohstoff gebaut werden.“
 
Der Präsident der Architektenkammer Sachsen-Anhalt, Prof. Dipl.-Ing. Axel Teichert, machte sich ebenso auf der Baustelle ein Bild davon, wie moderne Planung und Vorfertigung Hand in Hand gehen. Er sagte: „Wir wollen für nachhaltiges Bauen mit Holz als regionalem Baustoff werben und zeigen, wie viele Vorteile es bietet.“
 
Über die Vorzüge seines Hauses sagte der Bauherr: „Holz strahlt für uns Natürlichkeit, Lebendigkeit, Wärme und Behaglichkeit aus. Das Haus verfügt über sehr gute sommerliche und winterliche Dämmwerte und ein angenehmes Raumklima. Wir erhoffen uns eine hohe Wohnqualität. Holzbau ist für uns ökologisch und nachhaltig, da es sich um einen nachwachsenden Rohstoff handelt.“
 
Der Landesbeirat Holz als ein die Landesregierung beratendes Gremium weist stets darauf hin, dass der Holzabsatz aus der Forstwirtschaft auch über eine Verbesserung des Holzbaus gefördert und gesteigert werden sollte. Dazu sagte Dalbert: „Wer mit Holz aus heimischen Wäldern baut, unterstützt die Forstwirtschaft hier im Land und schützt gleichzeitig das Klima. Das ist nachhaltig, das ist weitsichtig, das ist ein Konzept für die Zukunft. Ich freue mich, dass die Architektenkammer als Mitglied des Landesbeirats Holz dieses Ansinnen aktiv unterstützt.“
 
 
Hintergrund:

Informationen zum Gebäude:
•       hochgedämmter, vorelementierter Holzständerbau
•       KfW-Effizienzhaus 55, trotz ausgefallener Bauweise mit großem Geschoßüberstand
•       überwiegend ökologische Bauweise, Dämmung aus Holzfaserdämmstoffen, mineralischen Putzen, Farben und Holzbekleidungen


Informationen zum Architekten:
Peter Frießleben ist freischaffender Architekt. Er konnte in den zurückliegenden Jahren Erfahrungen im Holzbau sammeln, plant unter Einbeziehung modernster Planungsprinzipien Häuser, welche auch einen großen Vorfertigungsgrad haben können. Seine Referenzvorhaben zeugen von einer soliden Qualität der Bauweise, hohe Funktionalität und Nachhaltigkeit unter Verwendung nachwachsender und anderer natürlicher Baustoffe, die alle geforderten Kriterien nach Energieeffizienz erfüllen.
 
Bauen mit Holz als eine Maßnahme im Klima- und Energiekonzept
Die Maßnahme E 5.2. des Klima- und Energiekonzept (KEK) des Landes Sachsen-Anhalt sieht vor, die stoffliche Nutzung von Holz zu erhöhen. Dies kann unter anderem durch die Förderung von Holzbauquoten und Kaskadennutzung gelingen. Eine notwendige Anpassung der Landesbauordnung hat die Landesregierung schon auf den Weg gebracht. Derzeit wird im Landtag der Entwurf eines Gesetzes zur Änderung der Bauordnung beraten. Dieser enthält auch eine Änderung zur Erweiterung des Holzbaus. Das Bauen mit Holz soll für weitere Gebäudeklassen geöffnet werden, die bisher auch aus brandschutztechnischen Gründen nicht gebaut werden konnten. Die Anforderungen an die Brennbarkeit von Baustoffen (Holz) sollen künftig geringer ausfallen als bisher. Damit werden Hemmnisse zur Verwendung von Holz als Baustoff abgebaut und die Handlungsempfehlung des KEK gesetzgeberisch umgesetzt.
 
Das Klima- und Energiekonzept (KEK) online: https://mule.sachsen-anhalt.de/energie/klimaschutz
 
Unterstützung für Bauherren durch die Landesenergieagentur (LENA)
Die Landesenergieagentur stellt mit der Bauherrenmappe Informationen zur Etablierung und Bekanntmachung der Nutzung ökologischer Baustoffe bereit. Mit dem landesweiten Auszeichnungswettbewerb „Grüne Hausnummer Sachsen-Anhalt PLUS“ werden Hauseigentümer ausgezeichnet, die ökologisch unbedenkliche und im Rahmen eines Lebenszyklus‘ besonders energie- und ressourceneffiziente Baustoffe verwenden. In diesem Rahmen konnten bisher auch drei Bauherren von Holzhäusern (2x Holzständerbauweise, 1x Holztafelbauweise) ausgezeichnet werden.
 
Link zur LENA: https://lena.sachsen-anhalt.de/verbraucher/bauherrenmappe/





Impressum:

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie
des Landes Sachsen-Anhalt
Pressestelle
Leipziger Str. 58
39112 Magdeburg
Tel: (0391) 567-1950
Fax: (0391) 567-1964
Mail: pr@mule.sachsen-anhalt.de